Hessisches Berufsreiterchampionat: Start-Ziel-Sieg für Leif Hamburger

Nach 22 Jahren auf dem Kronenhof in Langen wurde das hessische Championat der Berufsreiter Dressur zum ersten Mal auf dem international besetzten Dressurturnier in Darmstadt-Kranichstein ausgetragen.

Drei hessische Berufsreiter hatten sich nach zwei Qualifikationen (Prix St.Georges, Intermédiaire I) für das Finale mit Pferdewechsel empfohlen: Der mehrfache hessische Berufsreiterchampion Paul Schmid, sein früherer Auszubildender Leif Hamberger sowie Jennifer Schön. Hamberger, der seit 2012 das Gestüt Tannenhof leitet, setzte sich mit dem achtjährigen braunen Tannenhof’s Fahrenheit v. Fidertanz gleich zu Beginn an die Spitze und gab seine Führung bis zum Schluss nicht mehr auf. Der Hannoveraner Hengst war auch unter seinen beiden Fremdreitern so rittig, dass er zugleich noch erfolgreichstes Pferd des Championats wurde. Kurz nach seinem Erfolg auf dem Kranichsteiner Hof setzte Hamberger noch einen drauf: Er qualifizierte sich für das Finale des Nürnberger Burgpokals, das im Dezember in Frankfurt stattfindet!

Silber ging an den Pferdewirtschaftsmeister Paul Schmid, der in Heidesheim am Rhein einen Turnier- und Ausbildungsstall betreibt. Er hatte seinen zwölfjährigen Westfalen Wayataan v. Wesselton River Blue gesattelt. Bronze ging an die Pferdewirtin von Pferdesport Wintermühle aus Neu-Ansbach, Jennifer Schön mit dem 13-jährigen Rheinländer Amos v. Albanos.