Deutsche Bank Reitsport-Akademie: Nadine Husenbeth

8

Die Deutsche Bank Reitsport-Akademie fördert zusammen mit der Deutschen Sporthilfe den deutschen Dressur-Nachwuchs sowohl sportlich als auch beruflich. Jüngst wurde das Mini-Mentee Projekt ins Leben gerufen: Die Akademie-Mitglieder geben ihre Erfahrungen und ihr Wissen an ambitionierte Amateure weiter. In der zweiten Folge erzählt das Deutsche Bank Akademie-Mitglied Nadine Husenbeth über das Training mit ihrem Mini-Mentee Jana Böke.

Biographie

Nadine Husenbeth

Pferdebegeistert ist die 23-Jährige von Haus aus. Vater Klaus ritt jahrelang in der internationalen Dressurspitze mit und war mit dem Hannoveraner Piccolino v. Prince Thatch xx u.a. Deutscher Meister sowie Teamwelt- und Europameister. Nadine sammelte ihre ersten Erfahrungen mit ihrem Pony Strolchi, das sie von ihrem Großvater geschenkt bekommen hatte. Später übernahm sie das Spitzenpferd ihres Vaters. Im Sattel von Piccolino wurde Nadine Husenbeth Bremer Meisterin, sie ritt ihre erste S-Dressur und gewann 2009 Silber bei der Deutschen Junioren-Meisterschaft. Ihr aktuelles Toppferd Florida reitet sie seit fünf Jahren. Mit der 17-jährigen Hannoveraner Stute v. Fidermark wurde sie 2012 Dritte bei der Deutschen Meisterschaft der Jungen Reiter  und holte zwei Jahre später, 2014,  ihren ersten Grand Prix-Sieg in Kiel. Im Piaff-Förderpreis landete sie auf Platz zwei. Letztes Jahr belegte das Paar bei der DM in Balve Rang zwölf im Grand Prix Special und wurde Dritte im Nationenpreis in Falsterbo. Größter Erfolg: Dieses Jahr gewannen die beiden mit der Mannschaft Gold bei der Europameisterschaft U25 in Hagen, im Einzel wurden sie Vierte. In Braunschweig entschieden sie den Nationenpreis der Jungen Reiter sowie die Kür für sich.

Neben der Reiterei hat Nadine eine zweite Leidenschaft: Karate. Bis zum braunen Gürtel hat sie es bisher geschafft. „Karate trainiert den ganzen Körper. Es schult die Balance, Körperbeherrschung und Selbstdisziplin. Ein toller Ausgleichssport zum Reiten. Dadurch habe ich gelernt, selbstbewusst zu sein – Brust raus und Kopf hoch – auch auf dem Abreiteplatz.“


Mini-Mentee: Jana Böke

Deutsche Bank Akademie: Nadine Husenbeth und Jana Böke trainieren zusammen.

Die 18-Jährige aus Porta Westfalica sitzt im Sattel ihres selbstgezogenen Westfalen Funtastic v. Fürstentusch. Den zehnjährigen Wallach hat sie selbst ausgebildet und ist siegreich in Klasse A und L unterwegs. Ihr Ziel: in der nächsten Saison den Sprung in Klasse M schaffen. Nadine Husenbeth lernte sie während des CHIO in Aachen kennen. Über den Sommer haben die beiden Kontakt gehalten. Jana hat Nadine regelmäßig Videos ihres Trainings geschickt. So konnte sich Nadine schon vorab ein Bild machen von der Reiterin und ihrem Pferd.

 

 

 

 

 

 

 


In kleinen Schritten zum Kurzkehrt

Anfang Oktober ist Jana Böke nach Sottrum in Niedersachsen gereist, um bei Nadine Husenbeth zu reiten. Jana und Funtastic waren sehr motiviert, erzählt die Deutsche Bank Reitsport-Akademie Reiterin. Nach einer ausgiebigen Lösungsphase, konzentrierte sich Nadine Husenbeth darauf, mit Pferd und Reiterin an der Kurzkehrt-Wendung zu arbeiten. „Jana hatte mir zuvor gesagt, dass das in der Prüfung immer eine Herausforderung für sie ist. Im Training sah man dann, dass sich Funtastic gerne in die Wendung hineinwirft und die Kontrolle übernimmt. Jana war mehr Beifahrer als Reiterin.“ Deswegen hat die Trainerin Wert darauf gelegt, dass Jana schon die Einleitung der Kurzkehrt-Wendung besser unter Kontrolle hat und Funtastic so zwischen ihren Hilfen einschließt, dass sie jederzeit aus dem Kurzkehrt herausreiten kann. „Jana hat um mich herum ein kleines Viereck angelegt, auf dem sie immer wieder zwei, drei Tritte Kurzkehrt geritten ist und dann wieder nach vorne herausgeritten ist. Dadurch hat Funtastic auf die Hilfen seiner Reiterin warten müssen und Jana ist wieder mehr zum Reiten gekommen.“ Zwischen den Trainingssequenzen sollte Jana längere Schrittpausen einlegen und ihren Wallach ausgiebig loben. „So bleibt das Pferd motiviert und konzentriert bei der Sache.“ Nachdem die Schülerin Ausschnitte der Kurzkehrt-Wendung problemlos absolviert hat, sollte sie am Ende des Unterrichts die ganze Lektion reiten. Funtastic wendete nicht mehr so voreilig, Jana konnte die Bewegung besser kontrollieren. Nadines Tipps für die Zukunft: Nicht immer die ganze Lektion reiten, sondern nur Ausschnitte und besonders darauf achten, dass die Einleitung gelungen ist – denn klappt die Einleitung, ist der Rest meist kein Problem mehr.

In einer Stunde kann man nicht die Welt verändern, aber man kann auf jeden Fall Denkanstöße geben.

Dabei war Jana Böke nicht die Einzige, die von dem Unterricht profitiert hat: „Ich habe vorher noch nicht so oft als Trainerin gearbeitet“, verrät die Deutsche Bank Akademie-Reiterin. „Es hat mir großen Spaß gemacht. Ich konnte auch selbst viel mitnehmen aus dem Unterricht. Denn auf dem Pferd mache ich vieles intuitiv, im Training musste ich das aber auch rüberbringen – da wird einem vieles noch einmal klarer.“

Volle Konzentration bei Nadine und Jana

Volle Konzentration bei Nadine und Jana

 

 

 

 

 

 


Das ist die Deutsche Bank Reitsport-Akademie

Die Deutsche Bank hat sich gemeinsam mit der Deutschen Sporthilfe zur Aufgabe gemacht, den deutschen Nachwuchs in der Dressur zu fördern und ihnen den Weg in den Spitzensport zu ebnen. Im Dezember 2015 ist das Pilotprojekt mit den ersten zehn Stipendiaten gestartet. Bundestrainerin Monica Theodorescu unterstützt das Programm und gibt den Mitgliedern Unterricht. Außerdem sind die Deutsche Bank Akademie-Mitglieder berechtigt, auf fünf großen Turnieren innerhalb Deutschlands zu starten: Dressur und Spring Derby in Hamburg, Pfingstturnier in Wiesbaden, Dressurfestival „Der Ritt um das Goldene Pferd“ in Werder (Berlin), die Munich Indoors sowie das Festhallen Turnier in Frankfurt. Der oder die Jahrgangsbeste erhält eine Wildcard für das CHIO Aachen. Über die sportliche Förderung hinaus, unterstützt die Mitglieder ein Tutor von der Deutschen Bank. Dieser steht den Mitgliedern auch bei beruflichen und wirtschaftlichen Fragen zur Seite. Ziel dabei ist es, den sportlichen Erfolg sowie die berufliche Zukunft des olympischen Nachwuchses zu fördern.

Mini-Mentee Projekt

Zehn junge Amateure wurden aus einer Vielzahl an Bewerbern ausgewählt und jeweils einem Mitglied der Deutsche Bank Akademie zugeordnet. Diese geben ihren sogenannten „Mini-Mentees“ eine Unterrichtsstunde und begleiten sie im Laufe der nächsten Turnier-Saison. Die Unterstützung kann in Form von Gesprächen oder Video-Einsendungen erfolgen. Die Mitglieder sollen ihr Wissen und ihre Erfahrung rund um das Turnierreiten den jungen Amateuren weitergeben, die schon mindestens auf L-Niveau reiten. Interessierte Reiter können sich ab Februar 2017 für die neue Mini-Mentee-Gruppe über St.GEORG bewerben.


Mitglieder der Deutsche Bank Reitsport-Akademie

 frenzenhusenbethkellerkienbaumlochthowemichalkepeperrothenbergerschuermannpiotrowski_360bundestrainerin