Dressur-Weltrangliste: Deutsche auf Platz eins bis drei, Werth mit zwei Pferden unter den Top Ten

csm_gm161237_52c79b974c

Isabell Werth und Emilio auf dem Weg zu ihrem zweiten gemeinsamen German Master-Titel. Nun gehört der Wallach zu den besten zehn Dressurpferden der Welt. (© in.Stuttgart)

Die erfolgreichste Dressurreiterin aller Zeiten führt die erste Weltrangliste des Jahres 2017 nicht nur an, sondern hat auch gleich noch ein zweites Pferd unter den besten Zehn.

Besser geht es nicht – die Plätze eins bis drei auf der Weltrangliste der Dressurreiter belegen deutsche Paare. Ganz vorne steht nach wie vor Isabell Werth mit Olympiastute Weihegold, gefolgt von Kristina Bröring-Sprehe mit Desperados und Dorothee Schneider mit Showtime.

Auch auf den Plätzen vier bis sechs ist alles beim Alten geblieben – Laura Graves mit Verdades vor Carl Hester/Nip Tuck und Inessa Merkulova/Mister X. Dahinter gibt es jedoch einige Neuerungen in der Weltspitze.

Emilios Aufstieg

Nach den Erfolgen in Stuttgart und Genf platzierte sich Isabell Werths Emilio nun ebenfalls unter den Top Ten. Er machte einen Sprung von Rang elf auf acht. Davor hatte Spaniens Severo Jesus Jurado Lopez die Plätze getauscht mit Steffen Peters (USA) und Legolas. Für Peters ging es zwei Plätze abwärts von der sieben auf die neun. Für Jurado Lopez hingegen zwei aufwärts auf nun Rang sieben. Ebenfalls zwei Ränge gefallen sind Tinne Vilhelmson-Silfvén und Don Auriello, von der acht auf die zehn.

Weitere Deutsche unter den Top 50

15. (vorher 16) Sönke Rothenberger mit Cosmo

16. (14) Jessica von Bredow-Werndl mit Unee BB

19. (19) Jessica von Bredow-Werndl mit Zaire

23. (25) Fabienne Lütkemeier mit D’Agostino

26. (26) Hubertus Schmidt mit Imperio

27. (27) Anabel Balkenhol mit Dablino

47. (77) Fabienne Lütkemeier mit Fabregaz

48. (49) Jenny Lang-Nobbe mit Loverboy

Die vollständige Liste finden Sie hier.