George Morris trainiert Brasiliens Springreiter für Olympia

George Morris, hier mit Athina Onassis.
George Morris, hier mit Athina Onassis. (© www.toffi-images.de)

Für die Olympischen Spiele im eigenen Land haben die brasilianischen Gastgeber eine echte Trainerlegende engagiert, die das Springreiterteam fit für Rio machen soll.

Der US-Amerikaner George Morris, mit seinen bald 78 Jahren noch immer einer der gefragtesten Trainer überhaupt im internationalen Springsport, bereitet Brasiliens Equipe auf die Olympia-Springen vor. Sein Vertrag endet mit den Olympischen Sommerspielen 2016. Von Seiten der brasilianischen reiterlichen Vereinigung heißt es: „Wir sind glücklich über das Engagement von George Morris, und wir sind sicher, dass sein Können und seine nicht zu leugnende Expertise unseren Reitern sehr helfen wird bei der letzten Anstrengung, um bei den Olympischen Spielen in Rio etwas zu erreichen.“ So weit der Präsident, Luiz Roberto Giugni.

Unter Morris Ägide gewann das US-Team unter anderem Gold bei den Olympischen Spielen 2008 und Silber bei den Weltreiterspielen 2006. 2013 legte er sein Amt nieder, ist aber immer noch unterwegs, um einzelne Reiter zu coachen. Er selbst gewann 1960 bei den Olympischen Spielen in Rom Silber mit dem Team. Morris hat auch schon für Brasilien gearbeitet, genauer gesagt für Doda de Miranda. Eine Zeit lang ging er regelmäßig im Stall von Doda und dessen Ehefrau Athina Onassis ein und aus, um den beiden zu helfen.

www.cbh.org.br / www.worldofshowjumping.com