Karriereende von Champion-Galopperstute Danedream

Superstute Danedream, die 2011 sensationell den Prix de l’Arc de Triomphe gewann und in diesem Jahr nicht teilnehmen konnte, weil ihre Heimatrennbahn Köln wegen Infektiöser Anämie unter Quarantäne stand, geht in die Zucht.

Zunächst hatte es geheißen, die Stute würde in Dubai ein letztes Rennen laufen, das Dubai Sheema Classic. Der Flug für den 5. Januar drei Tage, nachdem die Quarantäne über der Rennbahn Köln aufgehoben werden soll war wohl bereits gebucht gewesen. Doch laut Galopponline.de konnten die Besitzer der Stute, der Japaner Teruya Yoshida und die Familie Völz sich nicht über die Bedingungen eines weiteren Starts der Championesse einigen. So geht Danedream nun nach Japan und sieht Mutterfreuden entgegen.

So war es vertraglich vereinbart gewesen. Seit ihrem Sieg im „Arc“ galoppierte Danedream für beide Besitzerparteien. Die Vereinbarung gilt bis Ende 2012. Danach gehört sie Yoshida, der sie seiner erlesenen Zuchtstutenarmada hinzufügen will.

Ein Vater für Danedreams erstes Fohlen ist auch schon gefunden. Wer käme da besser infrage als der ungeschlagene Frankel, dessen Liebesdienste für 125.000 Pfund (knapp 154.000 Euro) zu haben sind? 100 Sprünge wurden an ausgewählte Zuchstuten neben denen auf seiner Station Juddmonte Farms vergeben. Danedream wurden zwei zugestanden. Andere Gruppe 1-Siegerinnen wurden abgelehnt.

Bei RaceBets.com kann man bereits jetzt darauf wetten, dass das Produkt der Anpaarung Frankel-Danedream eines Tages den Prix de l’Arc de Triomphe, einen japanischen Klassiker oder überhaupt ein Rennen gewinnen wird …