Abreiten fürs FEI Reining Final löst Entsetzen aus

Reiner Craig Schmersal (USA)

(© EponaTV/YouTube.com)

Rollkur mal mit Cowboyhut statt Zylinder, dafür nicht weniger schockierend. Beim FEI
World Reining Final 2011 im schwedischen Malmö hat ein Kamerateam von Epona.TV das Abreiten gefilmt und die haarsträubenden Bilder ins Internet gestellt.

Die Weltelite ist am Start und zeigt, wie Reiner ihre Pferde auf den Wettkampf vorbereiten. Grob vereinfacht kann man sagen: engste Hälse sind nicht nur ein Privileg schlaufzügelbegeisterter Springreiter oder „ambitioniert“ zur Sache gehender Dressurreiter. Nur in die Wand reiten, wie man das auf den Videos der Reiner-Elite sieht, ist etwas, dass man so auf Abreiteplätzen noch nicht gesehen hat. Der Amerikaner Craig Schmersal, Silbermedaillengewinner der Weltreiterspiele in Kentucky, hat die Macher von Epona TV mittlerweile über seinen Anwalt kontaktiert. Er wurde übrigens Zweiter in Malmö …
Epona TV hatte auch die „Blaue Zunge-Sequenz“ vom Abreiten des Schweden Patrik Kittel im Internet publik gemacht.
Mehr als 50.000 Klicks hat das Video im Portal YouTube mittlerweile verzeichnet. Die Kommentare sind eindeutig.

Das Video mit Craig Schmersal finden Sie hier.
Nicht nur der Amerikaner langt richtig zu, auch Nico Hörmann, in offizieller deutscher Mannschaftsjacke, ist in einem Video zu sehen. Auf der Homepage von Epona gibt es eine längere Sequenz, in der sein Pferd komplett aufgerollt im Schritt gearbeitet wird. Außerdem reitet er, wie auch viele andere, immer wieder in hohem Tempo gegen die kurze Seite. Einige Sequenzen daraus finden sich auch in einer zweiten Sequenz, die Epona TV bei YouTube hochgeladen hat. In diesem Video ist auch Palomino zu sehen, der sich – mit kurzen Unterbrechungen – 19 mal im Spin um die eigene Achse drehen muss. Im Sattel sitzt Rieky Young, die Frau die Dressur-Olympiasiegerin Anky van Grunsven im Reining trainiert. Stewards hat es übrigens auch gegeben. Die schauten nach Angabe von Epona TV genau hin, in ihre Zeitungen und Handys. Hörmann war in mehreren Prüfungen platziert und kam mit einem Preisgeld von mehr als 72.000 schwedischen Kronen, über 8000 Euro, aus Schweden zurück.

Hier das Video, das u.a. Nico Hörmann zeigt.