Weltmeisterschaften 2022 – die Kandidaten

FEI Logo

FEI Logo

Kaum sind die Weltmeisterschaften nach der Pleite mit Bromont in trockenen Tüchern, steht schon die Wahl für den Austragungsort 2022 bevor.

Es gibt zwei Kandidaten in der engeren Wahl: Lexington in Kentucky, USA, wo die WM 2010 schon einmal erfolgreich über die Bühne ging, und Samorin in der Slowakei. Letzteres war auch im Gespräch als es darum ging, einen Veranstalter für die WM 2018 zu finden, nachdem Bromont signalisiert hatte, die Flaggschiff-Veranstaltung des Weltreiterverbands FEI finanziell nicht stemmen zu können.

FEI zuversichtlich

FEI-Präsident Ingmar de Vos hält beide Bewerber für starke Kandidaten. „Sowohl in Kentucky als auch in Samorin ist die Infrastruktur, die für die Ausrichtung der Spiele benötigt wird, bereits vorhanden.“

De Vos berichtet weiter, dass die letzten Weltmeisterschaften in der Normandie mehr als 500.000 Besucher angezogen hat. Zusammen mit den Fernsehzuschauern habe dies einen „signifikanten Einfluss auf die französische Wirtschaft gehabt“.

„Es kann keinen Zweifel geben, dass diese Spiele ein enormer Aufwand sind. Aber wir sind überzeugt, dass beide, Kentucky und Samorin, die Möglichkeiten haben, spektakuläre Spiele auszurichten. Wir freuen uns darauf, während der Phasen des Bewerbungsprozesses im Laufe des kommenden Jahres mit ihnen zusammen zu arbeiten.“

Zwischen Januar und Mai 2017 wird eine FEI-Delegation beide potenziellen Austragungsorte besichtigen. Bis Juni müssen die Bewerbungen vorliegen. Die Entscheidung, an wen die Spiele 2022 vergeben werden, wird im November 2017 fallen.