Max Kühner übernimmt Fünf-Sterne-Sieger PSG Future

Die Zeiten sind vorbei: Martin Fuchs mit PSG Future alias „Futi“

PSG Future unter Martin Fuchs (© Julia Rau)

Der international hoch erfolgreiche Holsteiner Wallach PSG Future zieht nach Bayern.

Der 13-jährige Cash and Carry-Sohn (Mutter v. Lorentin) aus der Zucht von Gerd Carstensen in Hoerup ging 2011 erstmals international, damals noch mit Kathrin Müller im Sattel. Danach übernahm das Schweizer Ausnahmetalent Martin Fuchs die Zügel. Er ritt ihn zunächst im Nachwuchsbereich und holte mit ihm Mannschaftsgold und Einzelsilber bei den Europameisterschaften der Jungen Reiter 2013. Im Seniorenbereich knüpften sie nahtlos an diesen Erfolg an. Unter anderen waren sie siegreich in Lissabon, Mons, Helsinki, La Coruna, Villach, Hongkong und Genf. Der größte Erfolg war sicherlich der Sieg im Großen Preis von Paris 2014.

Im Jahr darauf wechselte der Wallach zu Pius Schwizer. Auch mit ihm konnte er einigen gewinnen, unter anderem den Großen Preis beim CSI5* Villach 2015 und Ende Januar 2016 das Weltcup-Springen in Zürich. Nun also soll er in den Stall von Max Kühner gehen. Der reitet seit 2015 für Österreich und war in den vergangenen Wochen hoch erfolgreich, zuletzt in Hongkong. Kühner lebt allerdings weiterhin auf deutschem Boden, in Bayern.

Der Grund für den Wechsel scheinen Meinungsverschiedenheiten zwischen Pius Schwizer und dem Pferdebesitzer Peter Schildknecht gewesen zu sein. Schwizer schreibt auf seiner Website: „Für ein Nummer-Eins-Pferd ist Future leider nicht zuverlässig genug, irgendwas steht ihm im Weg, zu oft passieren Flüchtigkeitsfehler. Und mit meinem Vorschlag, das Pferd auch in kleineren Prüfungen zu reiten, konnte sich Besitzer Peter Schildknecht nicht anfreunden.“