Bundestrainer Vielseitigkeit: Melzer bleibt, Bartle geht

Bildschirmfoto 2016-09-23 um 13.07.12

Diese innigen Umarmungen der Bundestrainer Bartle und Melzer nach Erfolgen wie hier Mannschaftsgold in London 2012 wird es künftig nicht mehr geben. (© Toffi)

Nun ist es Gewissheit – das Dreamteam Bartle/Melzer geht getrennte Wege. Wie schon vor Wochen angekündigt wird Chris Bartle zurück in seine Heimat gehen, nach Großbritannien.

Hans Melzer bleibt den deutschen Vielseitigkeitsreitern allerdings als Bundestrainer erhalten. Er bleibt zunächst verantwortlicher Cheftrainer ohne Disziplintrainer an seiner Seite. Seit 2001 waren er und Chris Bartle ein eingespieltes Team, das mit den deutschen Buschis unzählige Erfolge feierte. Beispielhaft seien Doppelgold bei den Olympischen Spielen 2008 und 2012 sowie Einzelgold und Mannschaftssilber in Rio genannt. Hinzu kommen diverse EM- und WM-Titel. Bereits nach den Olympischen Spielen in London hatten die Briten versucht, ihren Landsmann als Trainer für sich zurück zu gewinnen. Doch damals wäre das noch nicht infrage gekommen. In Anschluss an die Olympischen Spiele in Rio sagte Bartle nun aber, er werde sich als Trainer der Briten bewerben.

Entscheidung gefallen

Dr. Dennis Peiler, Geschäftsführer des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR), berichtet nun: „Chris Bartle hat uns bereits vor Wochen informiert, dass er sich in seiner Heimat bei der britischen FN bewirbt. Gestern Abend ist nun die Entscheidung gefallen. Wir bedauern es sehr, dass es das ‚Dream Team‘ Melzer-Bartle nicht mehr geben wird, und bedanken uns bei Chris Bartle für die geleistete Arbeit. Er war maßgeblich an den herausragenden und vor allem kontinuierlichen Erfolgen der deutschen Reiter in den vergangenen 16 Jahren beteiligt.“

Ostholt, aber der andere

Auch im Nachwuchsbereich gibt es personelle Veränderungen. Designierte Nachfolger von Rüdiger Schwarz als Trainer im Nachwuchsbereich hatten eigentlich Andreas Ostholt und Julia Krajewski werden sollen. Doch nach den Querelen in Rio (ein ausführliches Dossier dazu mit Stimmen der Beteiligten finden Sie in St.GEORG 10/16) wird nun statt Andreas Ostholt sein Bruder Frank das Training der Jungen Reiter und der Perspektivgruppe Vielseitigkeit übernehmen. Der dreifache Deutsche Meister und Mannschaftsolympiasieger von 2008 hat derzeit die Leitung des Bundesleistungszentrums Reiten in Warendorf unter seinen Fittichen.

Julia Krajewski wird Bundestrainerin der Junioren. Den Ponyreitern bleibt Fritz Lutter weiterhin erhalten.