Blue Hors-Hengst wird NRW-Landbeschäler

14691045_865341553569373_876169398396070312_n

Dreamline v. Don Olymbrio-Hotline (© www.bluehors.dk)

Das dänische Gestüt Blue Hors stellt einen jungen Hoffnungsträger für die Decksaison 2017 nach Deutschland.

Es handelt sich um den vierjährigen Dreamline v. Don Olymbrio-Hotline. Er soll dem Landgestüt Warendorf als Pachthengst zur Verfügung gestellt werden. Stationiert wird er allerdings in Wettringen, bei Mathieu Beckmann. Seit vergangenem Jahr kooperieren das NRRW-Landgestüt und der Privathengsthalter. Dessen Stallreiterin Jessica Lynn Andersson (SWE) wird Dreamline im kommenden Jahr unter dem Sattel fördern.

Erstes Turnier

Dreamline ist bereits in Deutschland. Ihren ersten gemeinsamen öffentlichen Auftritt haben er und seine neue Reiterin bereits hinter sich. In Ankum wurden die beiden Vierte in einer Dressurpferdeprüfung der Klasse A mit 8,1. Die Einzelnoten lauteten 8,5 für Trab, Galopp und Gesamteindruck bzw. 7,5 für Schritt und Durchlässigkeit.

www.hengste-beckmann.de



  1. Lischen Müller

    Kein Fundament, kurzer Rücken… Wo soll der Sattel liegen? Wenn der Mensch sich für besser als die Natur hält, kommt sowas dabei heraus. Traurig sowas.

  2. Prof. Dr. h.c. Martin Richenhagen

    Eigenartig, dass Lischen Müller und Sabine anonym auf der Basis eines Fotos dermassen populistisch-nihilistische Bewertungen ageben – wie wäre es mit einer weniger anspruchsvollen Beschäftigung z.B. Häkeln?!

  3. Wei.-Bin.

    Herr Professor, das Wort „populistisch“ geht inzwischen gar nicht mehr. Das ergibt auch keinen Sinn. Genauso wie der „frauenfeindliche“ Hinweis aufs Häkeln. Das sind für einen Professor (?) schon recht unsachliche Äußerungen.

  4. Ellen Wolff

    Wenn man sich die statischen Veränderungen in der Zucht – besonders im Warmblut-Sportpferde-Bereich – ansieht, dann ist dieses Exemplar für die einen Fachleute gelungen. Aber für die, die ein tragfähiges Pferd mit gesunden Körperausmaßen bevorzugen, ist es eben genau das Gegenteil. Ein Bariepferdchen mit zu kurzem Rücken und zu langen Beinen. Ich könnte auch schreiben: Das Pferd ist dunkelbraun und mädchenhaft hübsch. Da wäre auch nichts Falsches dran. Selbstverständlich kann man mit Fug und Recht solche Kommentare zu einem Foto abgeben, weil sie nur das beschreiben, was auf dem Foto zu sehen ist. Mehr nicht.

  5. Gabrijela

    Ein wunderschönes Tier, er ist nicht zu kurz, das Bild ist nur unvorteilhaft denn er schaut nach innen das verkürzt ihn optisch. Das er tragfähig ist hat er in Dressurpferdeprüfungen bewiesen.
    An dem Wort tragfähig kann man sich auch stören, wenn man daran denkt was heutzutage alles so im Freizeitbereich getragen werden soll. Im Pedigree absolute Top Pferde. Mit diesem Hengst kann man ohne Bedenken züchten.


Schreibe einen neuen Kommentar