Münster: Crusoe, Cape Town, Fürst William und Bonds gewinnen Sportprüfungen

Fürst William v. Fürst Wilhelm beim Sporttest 2016 in Münster, damals noch unter Anna-Sophie Fiebelkorn. (© Kiki Beelitz)

In Münster ging gestern die erste Sportprüfung für gekörte Hengste 2017 zu Ende. Mit dabei waren sowohl vierjährige Hengste, für die dies das erste Mal in Münster war, als auch Fünfjährige, die bereits den zweiten Teil zu absolvieren hatten.

Springpferde

Bester Springer bei den Vierjährigen war der Westfale Crusoe v. Comme il faut-Calido, gezogen von Antonius Schulze-Averdiek in Rosendahl. Er kam auf eine gewichtete Endnote von 8,78, die sich zusammensetzte aus jeweils der 9,0 für Galopp und Vermögen, einer 8,6 für seine Springmanier, 8,5 für Rittigkeit und 8.8 für den Gesamteindruck. Der Hengst hatte im Januar seine erste Springpferdeprüfung der Klasse A bestritten und prompt gewonnen. Gekört worden war er als Westfale 2015 bei der Hannoveraner Körung in Verden. Er war damals das herausragende Springpferd des Jahrgangs. Er wurde prämiert und laut Angaben des Hannoveraner Verbands für 65.000 Euro in die Niederlande verkauft.  Jetzt in Münster wurde er allerdings noch von seinem Züchter Antonius Schulze-Averdiek ausgestellt, der aktuell als alleiniger Besitzer des Pferdes bei der FN eingetragen ist.

Die zweitbeste Bewertung von 8,64 erzielte der beim Oldenburger Springpferdezuchtverband registrierte Comfort v. Christian-Last Liberty, gezogen und ausgestellt von der Böckmann Pferde GmbH in Lastrup. Highlight bei diesem Hengst war die Rittigkeit: 9,0. Aber auch in den anderen Teilbereichen überzeugte er mit einer 8,6 für den Galopp, 8,8 fürs Vermögen, 8,2 für die Manier und 8,7 im Gesamteindruck.

Letzteres gab es auch für das drittbeste vierjährige Springpferd, den Westfalen Cinema v. Chin Win-Dinard L (Z.: Susanne Schlütermann, Lüdinghausen), den das Gestüt Sprehe angemeldet hatte. Mit einer gewichteten Endnote von 8,61 musste er sich nur knapp geschlagen geben. Er erzielte jeweils eine 8,8 in den Bereichen Galopp und Vermögen, eine 8, für die Manier und eine 8,5 für die Rittigkeit. Von elf Hengsten bei den Vierjährigen blieb einem das Klassenziel der Note 7,5 und besser versagt (No Limitz v. Numero Due).

Fünfjährige

Bei den Fünfjährigen traten nur zwei Pferde an, von denen der Westfale Cape Town v. Cornet Obolensky-Polydor (Z.: Michael Strewe, Rheda-Wiedenbrück) auf ganzer Linie überzeugte. Er wurde von Wolfgang Brinkmann in Herford nach Münster geschickt, der sich über eine gewichtete Endnote von 8,51 für seinen Youngster freuen konnte. Die Mindestleistung nicht erreicht hatte hingegen der Cellestial-Sohn Colorado Blue.

Dressurpferde 

Mit der Supernote 9,12 schloss der Oldenburger Siegerhengst 2015 den Sporttest Dressur als Klassenprimus ab: Bonds v. Benicio-Sir Donnerhall aus der Zucht von Katharina Paschertz in Cloppenburg. Der Hengst aus dem Besitz der Belgierin Anemone Samyn wurde von seiner neuen Reiterin Beatrice Buchwald in Münster präsentiert und glänzte mit einer 10,0 im Galopp, einer 9,0 im Trab sowie jeweils der 9,5 für Rittigkeit und Gesamteindruck. Der Schritt wurde mit 7,6 bewertet.

Das zweibeste Ergebnis holte der Oldenburger For Emotion v. Foundation-Sandro Hit aus der Zucht und angemeldet von Ulli Kasselmann bzw. der Hof Kasselmann GmbH. Der Hengst war im November vergangenen Jahres vom Oldenburger Verband nachgekört worden. Er erzielte in Münster eine Gesamtnote von 9,08, bekam eine 9,2 für den Trab, 8,7 für den Galopp, 8,5 für den Schritt sowie ebenfalls jeweils die 9,5 für Rittigkeit und Gesamteindruck.

Drei Hengste kamen nicht auf die Mindestnote von 7,5: Under Fire v. Saint Cyr, Totillah v. Totilas und For Arno v. For Romance. Zwei weitere Hengste brachen die Prüfung ab. Bei For Final erfolgte die Maßnahme auf Wunsch der Bewertungskommission. Bei Fürstenzauber hatten die Aussteller, die Könemann GbR in Rhede, beschlossen, die Prüfung abzubrechen.

Fünfjährige

Der einstige Bundeschampion Fürst William holte auch in diesem Jahr den Sieg. Der nun fünfjährige Oldenburger v. Fürst Wilhelm-Lord Sinclair (Z.: Monika Stärk, Merzen) wird nicht mehr von Anna-Sophie Fiebelkorn geritten, die ihn 2015 zum Bundeschampion gemacht hatte und 2016 in Münster vorstellte. Die Wege von ihr und Bonds Besitzerin Anemone Samyn haben sich getrennt. Samyn reitet den Hengst nun selbst, nachdem er zwischenzeitlich bei Andreas Helgstrand stand. Fürst Williams Noten im einzelnen: 8,5 im Trab, 8,8 im Galopp, 8,0 im Schritt, 8,7 für die Rittigkeit und eine 8,6 für den Gesamteindruck.

Von fünf Fünfjährigen erzielten vier eine Wertnote von 8,0 und besser, darunter der Bundeschampionats-Vierte von 2015, Fürst von Soest v. Fürstenball-Ad hoc, der mit 8,29 (8,0 für Trab und Galopp, 9,0 für Schritt, 8,2 für Rittigkeit und 8,3 für Gesamteindruck) die zweithöchste Bewertung erzielte. Lediglich einer, der Quaterback-Sohn Quality Lad McD, kam nicht auf die 7,5.

Alle Ergebnisse: www.hengstleistungspruefung.de