Neustadt/Dosse: Hickstead White gewinnt 30-Tage-Test

Der dreijährige Hickstead White, Sohn von Eric Lamazes Springsport-Legende Hickstead, war der kompletteste Hengst des 30-Tage-Tests im brandenburgischen Haupt- und Landgestüt Neustadt/Dosse.

Hikstead White, ein Schimmel mit auffälligem Gesicht und der exquisiten Abstammung Hickstead-Coupe de Coeur-Quidam’s Rubin, kam auf eine gewichtete Endnote von 8,32. Die setzte sich zusammen aus einer 7,58 in der Dressur und einer 8,75 in seiner Spezialdisziplin Springen. Wobei das in dieser Disziplin „nur“ das drittbeste Ergebnis war für den OS-Hengst, der vom Gestüt Sprehe gezogen und ausgestellt worden war.

Der Holsteiner Cas Hope v. Casall-Lord Z-Corrado (Z.: Detlef Hennings, Bendorf) war mit einer 8,98 der höchstbewertete Springer. Er setzte sich knapp gegen den Springsieger der letztjährigen Westfalenkörung durch, den in der Ukraine gezogenen Cavtat PKZ v. Castelan II-Cornet Obolensky-Monsieur AA vom Zuchthof Tebbel. Der kam auf eine 8,9.

Das beste Dressurergebnis von 8,59 lieferte der Westfale Symphonic v. Sir Heinrich-Windspiel As-Brentano II (Z.: Theodor Arndt, Wickede) vom Landgestüt Warendorf.

www.hengstleistungsprüfung.de