Andreas Dibowski

Andreas Dibowski

Geburtsdatum
29.03.1966
Land
Deutschland
Website

Nichts ist unmöglich.

Nothing is impossible.

Facebook profile, 29 Mar 2015

Top Pferde

It’s me xx

Vollblut-Wallach von Kahyasi xx. Geboren 2004, seit 2008 im Stall von Andreas Dibowski. „Nur selten erlebt man ein Pferd, das einfach immer gut gelaunt, etwas frech und keck, aber nie unangenehm ist", beschreibt Andreas Dibowski It's me xx. "Dieses ehemalige Hindernisrennpferd verfügt über alle Reitpferdepoints, die wir uns in der Vielseitigkeit wünschen. Er ist überaus clever, rittig und gelehrig, trabt gut, springt gut und galoppiert einfach einmalig. Wenn man ihn galoppiert, merkt man seine Kraft und kann dieses natürliche Gleichgewicht genießen, das es ihm ermöglicht, so effekiv und rationell zu marschieren.“

FRH Butts Avedon

2003 geborener Hannoveraner Wallach v. Heraldik xx, der vierjährig eine Box bei bei Andreas Dibowski bezog. Ein schicker, großzügig angelegter Rappwallach, der durch Vermögen und Leistungsbereitschaft glänzt. 2008 Bundeschampion der fünfjährigen Geländepferde, 2010 Vize-Weltmeister der jungen Vielseitigkeitspferde in Le Lion d’Anger (FRA).

BIOGRAFIE

  • geboren in Hamburg
  • 1976 erstes Pony und Teilnahme an ländlichen Turnieren
  • 1981 erster Geländeritt; Realschulabschluss & ein Jahr höhere Handelsschule in Buxtehude
  • 1982 reiterliche Ausbildung in Springen und Dressur bei Uwe Wichmann
  • 1984-1987 Ausbildung zum Pferdewirt an der Landesreitschule Hoya
  • 1988-1989 Fortbildung im Springreiten bei Rudy Leone in Kalifornien und Lehrtätigkeit im Reitstall Borstelmann, Buxtehude
  • 1990 Prüfung zum Pferdewirtschaftsmeister
  • 1995-1997 Leiter des Ausbildungszentrums Luhmühlen in der Nordheide
  • seit 1997 eigener Reitstall in Döhle: der Irenenhof
  • 1999 Hochzeit mit Susanne, drei Kinder (Alina, 2000, Marvin Luca, 2003, Kevin, 2009)

Die größten Erfolge

2013Europameisterschaften MalmöMannschaft Gold, Einzel Platz 16 (Butts Avedon)
2011Europameisterschaften LuhmühlenMannschaft Gold (Fantasia)
2010Weltreiterspiele Kentucky (USA)Mannschaft Platz 5, Einzel 46. (Butts Leon)
2010Weltreiterspiele LexingtonMannschaft Fünfter, Einzel Platz 46
2009Weltcup-Finale Strzegom (POL)Einzel Vierter (Butts Leon)
2009Europameisterschaften Fontainebleau (FRA)Mannschaft Achter (Butts Leon)
2009Weltmeisterschaften junge Vielseitigkeitspferde Le Lion d’Angers (FRA)Silber (Mighty Magic), Plazu neun (Butts Avedon)
2008Olympische Spiele Hong KongMannschaft Gold, Einzel Achter (Butts Leon)
2007Weltmeisterschaften junge Vielseitigkeitspferde Le Lion d’Angers (FRA)Platz 14 (Fantasia)
2006Weltcup-Finale Malmö (SWE)Bronze (Little Lemon)
2006Weltreiterspiele AachenEinzel Platz 21 (Serve Well)
2005Europameisterschaften Blenheim (GBR)Einzel Siebter (Serve Well)
2004Olympische Spiele Athen (GRE)Mannschaft Vierter, Einzel Platz 14 (Little Lemon)
2003Weltcup-Finale Pau (FRA)Platz 15 (Serve Well)
2002Weltreiterspiele Jerez de la Frontera )ESP)Mannschaft Platz 13 (Leonas Dancer)
2000Olympische Spiele Sydney (AUS)Mannschaft und Einzel Vierter (Leonas Dancer)

Persönliches

Im deutschen Olympiakader, Tochter Alina tritt in seine Fußstapfen – sie ist sowohl im Ponyvielseitigkeitssport (Landesmeisterin, Siebte bei der DM) als auch mit Großpferd erfolgreich unterwegs (L-Vielseitigkeit), war eng mit dem verstorbenen Hannoveraner Züchter Friedrich Butt befreundet und der erste, der eines der berühmten „Butt-Pferde“ unter dem Sattel hatte. „Fritz Butt kam zu einem Zeitpunkt auf mich zu, als ich noch ganz am Anfang stand. Er hat mir mit seinen Pferden die Möglichkeit gegeben, über das Mittelmaß hinauszukommen.“ Zur deutschen Goldmannschaft bei den Olympischen Spielen in Hongkong 2008 gehörten gleich zwei Pferde der Butt’schen Zucht: Butt’s Abraxxas (Ingrid Klimke) und Butt’s Leon (Andreas Diboskwi).

Beiträge über Andreas Dibowski