Mechelen: Grand Prix Sieg für Damon Hill vor Parzival

Beim Weihnachtsturnier in Mechelen hat sich Helen Langehanenberg selbst ein verspätetes Weihnachtsgeschenk gemacht: Am 27. Dezember gewann sie mit Damon Hill den 5-Sterne-Grand Prix vor der Weltranglistenersten Adelinde Cornelissen und Parzival (NED).

Vier von fünf Richtern sahen “Dami” und Helen auf Platz eins, am höchsten fiel die Bewertung durch den deutschen Richter Peter Holler aus: Er zückte 84,681 Prozent, war aber auch bei Adelinde Cornelissen derjenige mit den meisten Punkten ( 83,723/2.). Unterm Strich erhielt das deutsche Toppaar 82,468 Prozent, mehrfach gaben die Richter die Idealnote 10 – für Passage, die Übergänge zwischen Piaffe und Passage, den Sitz der Reiterin und den abschließenden Gruß.
Adelinde Cornelissen bekam eine 10 für die Rechtspirouette, da die Richter sich “mehr Energie” gewünscht hätten, werde sie es in der Kür krachen lassen, twitterte die Weltranglistenerste.
Mit mehr als acht Prozent Abstand wurde der Niederländer Patrik van der Meer mit Uzzo Dritter (73,319) vor Nadine Capellmann und Elvis (71,553).

Helen Langehanenberg hatte mit dem Rohjuwel OLD auch den Prix St. Georges gewonnen. Heute steht die Kür in Mechelen auf dem Programm.
Ergebnisse finden Sie hier!