Alles schwarz auf weiß

Reiter sind auch nur Menschen. Deswegen kann es zu Schwierigkeiten, wenn Dinge rund ums Pferd zwar besprochen, nicht aber in korrekter schriftlicher Form festgehalten wurden. Unsere Musterverträge zu den Themen Nutzungsüberlassung, Pacht, Pferdekauf, Reitbeteiligung sowie Schutz bei Überlassung zum Gnadenbrot sollen helfen, Missverständnisse gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Schutzvertrag

Auch der feurigste Mustang hat irgendwann mal Rücken, oder Bein. Oder beides. Wenn die Zeit des aktiven Reitens, bzw. Gerittenwerdens vorbei ist, fängt ein nächster Lebensabschnitt an. Womöglich in der Obhut von Menschen, die sich gut mit Rentnern auskennen. Doch die Erfahrung lehrt: Immer wieder gab es hier unschöne Vorfälle. Deswegen: Vertrag abschließen!

Reitbeteiligungsvertrag

Der Traum vieler Mädchen (und auch einiger Jungen) ist das eigene Pflegepferd, sprich die Reitbeteiligung. Auch immer mehr Erwachsene nutzen die Möglichkeit des “Horse-Sharing”, die auf jeden Fall vertraglich klar definiert sein sollte, um Ärger auszuschließen.

Pferdekaufvertrag (privat)

“Von privat an privat” – immer wenn Sie diese Formulierung im Vorfeld eines Pferdekaufs hören, dann sollten Sie sich des unten verlinkten Vertragsentwurfs bedienen.

Pferdekaufvertrag (gewerblich)

Wenn bei einem Kauf eines Pferdes nicht beide Parteien (Käufer und Verkäufer) reine Privatpersonen sind, handelt es sich um gewerblichem Pferdehandel. Der unterliegt besonderen Bedingungen, die vertragliche gefasst werden sollten.

Nutzungsüberlassung

Was muss in einem Vertrag stehen, der die Überlassung des eigenen Pferdes an Dritte so regeln soll, dass es nicht zu Problemen kommen kann?