BBR-Delegierter Stefan Lange feiert 30-jähriges Berufsjubiläum

Mit Freunde dabei, seit über 30 Jahren: Pferdewirtschaftsmeister Stefan Lange.

Foto: Reumann

Einer der erfolgreichsten
hessischen Dressurtrainer und Pferdeausbilder begeht sein 30-jähriges
Berufsjubiläum: Am 15. März 1982 hat Stefan Lange auf dem Bad Homburger
Fichtenhof bei Willem de Brujn seine Reitlehrerausbildung begonnen. Die
Berufsreiterei hat ihn danach nie mehr losgelassen. Lesen Sie hier ein Portrait über Stefan Lange.

Lange arbeitete nach seiner Lehre vier Jahre lang bei dem bekannten Dressurausbilder Horst Eulich/Böblingen als Bereiter, bevor er 1988 die Prüfung zum Pferdewirtschaftsmeister mit der Stensbeck-Auszeichnung  bestand. Es folgten jeweils zehn Jahre als Ausbilder im Turnierstall Eberwein/Kelkheim, bzw. im Pferdesportleistungszentrum Wintermühle/Neu-Anspach. Seit Januar 2011 arbeitet Stefan Lange als Ausbilder auf dem Kronenhof im hessischen Langen.

Lange verstand es bisher immer, seine Schüler vom eigenen Erfahrungsschatz als Ausbilder und erfolgreicher Turnierreiter profitieren zu lassen. Einige seiner inzwischen zehn Auszubildenden haben ihre Lehre selbst mit Auszeichnung abgeschlossen. Selbst bis in die schwerste Klasse des Grand Prix im Dressursattel erfolgreich, legt er sein  Hauptaugenmerk darauf, talentierte Nachwuchsreiter und talentierte Pferde entsprechend ihren Fähigkeiten zu fördern. Das gilt für ambitionierte Turnierreiter ebenso wie für Freizeitreiter. Grundsätzlich macht das für ihn keinen Unterschied. Langes Credo: Der Reiter muss bereit sein, von seinem Pferd zu lernen. Und umgekehrt. Sein Antritt ist es, die beiden Persönlichkeiten – Reiter und Pferde – zu einem Team zusammenzuschweißen: Beide müssen lernen, sich aufeinander einzulassen, die Signale des anderen zu empfangen.  Stefan Lange begegnet seinen Schülern, den zweibeinigen wie den vierbeinigen, stets auf Augenhöhe, ist ihnen verständnisvoller Partner und konsequenter Lehrer zugleich.

Die Erfolge, die er damit erzielt hat, sprechen für sich. Mit Katharina Schneider und Dr. Snuggles klopfte erstmals eine Lange-Schülerin an die Tür des Bundeskaders Junge Reiter. Lange hatte Katharina, damals noch mit Pony Domino, zu ersten Erfolgen auf A-Niveau geführt, sie später mit Snuggy zu einem Erfolgsteam geformt und bis ins Finale der Deutschen Jugendmeisterschaft begleitet. Inzwischen ist das Paar ganz oben  in der Königsklasse des Grand Prix angekommen. Langes zweiter großer Coup: Auch Marc Lingelbach reitet mit Rolex für Deutschland, ein höchst talentiertes Paar, das es ebenfalls bis zur DJM geschafft hat und heute auf Intermédiaire-I-Niveau reitet. Wie Schneider ist auch Lingelbach Träger des Goldenen Reitabzeichens. Die Erfolgsspur von Stefan Lange zieht sich weiter durch Hessen. Zu seinen Schülerinnen gehört auch Nadine Kühlborn, die es durch Langes Förderung bis zum Hessenmeistertitel geschafft und neun S-Siege auf dem Konto hat. Auch Anna Grafe, die Lange bereits im Pony-Alter unter seine Fittiche genommen hat, wurde von ihm bis zur Klasse S und in den Hessenkader, für den sie mehrfach, wie auch Schneider und Lingelbach,  an der Ausscheidung zum Preis der Besten teilgenommen hat, gebracht. In den Hessenkader coachte Stefan Lange auch Michelle Bibo, Laura Reinke, Pauline Paulsen und Christine Zimmermann. Ein Höhepunkt in seiner Laufbahn war sicher die Turnierbetreuung des ungarischen Dressur-Landesmeisters Robert Acs, seinem langjährigen Kollegen aus der Wintermühlen-Zeit, bei den Weltreiterspielen in Aachen 2006.

Stefan Lange ist Hessischer Delegierter der Bundesvereinigung der Berufsreiter (BBR) im  Deutschen Reiter- und Fahrer-Verband und wurde anlässlich seines 50. Geburtstages 2010 für seine besonderen Verdienste als Ausbilder von der BBR mit dem Verdienstabzeichen in Silber ausgezeichnet. Alexander Schneider

Mehr Infos zu Stefan Lange finden sie hier.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.