Berufsreiterchampionat Springen: Hochkarätige Besetzung

Der einladende Reitplatz im Spielpark von Bad Oeynhausen

Gleich zu Beginn der grünen Saison geht es für die Berufsreiter im Springen zur Sache: Sie küren traditionell in Bad Oeynhausen ihren Berufsreiterchampion. Zwei Qualifikationen plus ein Finale der besten Drei mit Pferdewechsel erwartet die Profis vom 7. bis 10. April im Sielpark.

Es ist eine Ehre, einmal (oder auch mehrfach) Sieger beim Berufsreiterchampionat im Springen zu sein, die Siegerliste der vergangenen Jahre listet diverse Kaderreiter und deutsche Berühmtheiten auf. Kein Wunder, dass auch diesmal der Andrang groß ist, bei der Titelvergabe zum „Berufsreiterchampion 2016“ ein Wörtchen mitzureden. Unter anderem dabei sind der zweifache Titelträger Felix Haßmann (2010 und 2015), Philipp Weishaupt, der 2014 die Siegerehrung anführte, und der Bundestrainer der Jungen Reiter und Junioren, Markus Merschformann. Der Weg zum Titel beginnt am Donnerstag mit der ersten Qualifikation, einem Springen der Klasse S**. Die zweite Qualifikation, ein S***-Springen mit Stechen, wird am Freitag ausgetragen. Die besten drei Reiter in der Gesamtwertung beider Prüfungen müssen dann am Samstag nachmittag gleich dreimal in den Sattel steigen, denn das Finale des Berufsreiterchampionats wird mit Pferdewechsel ausgetragen. Ein besonderer Modus, der immer wieder volle Ränge garantiert.

Weitere Highlights des Turniers sind neben dem Berufsreiterchampionat diverse Nachwuchs-Springprüfungen, in denen unter anderem auch der vierfache Olympiasieger Ludger Bierbaum seine Stars von morgen an den Start bringen wird. Der Abschluss-Höhepunkt am Sonntag ist dann der Große Preis von Bad Oeynhausen. Mehr Infos: www.rv-badoeynhausen.de

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.