Norddeutsches Berufsreiterchampionat: Erster Titel für Ants Bredemeier

45931651_2362681583804555_6547021887145246720_n

Das norddeutsche Berufsreiterchampionat wurde in Schenefeld ausgetragen.

Aus beruflicher Sicht kann Ants Bredemeier vom Hof Hoisdorf in Schleswig-Holstein auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken: Er stand bei zwei Berufsreiterchampionaten auf dem Treppchen und er hat eine besondere Auszeichnung als Ausbilder erhalten.

Erst gewann Ants Bredemeier im Mai beim bundesweiten Berufsreiterchampionat Dressur in Unna die Bronzemedaille. Sein Pferd war das beste im Finale. Nun wurde der 46-jährige Pferdewirtschaftsmeister in Schenefeld zum Norddeutschen Berufsreiterchampion gekürt. Mit dem neunjährigen Hannoveraner Delgardo v. Dancier behauptete er sich in den ersten beiden Qualifikationen (St.Georges und Intermediaire I) als Neunter bzw. Siebter. Im Finale mussten die Berufsreiter eine S**-Prüfung mit Pferdewechsel bestreiten. Für Ants Bredemeier, der bei Dieter Bruhn seine Ausbildung absolviert und fast zehn Jahre lang auf dem Grönwohldhof gearbeitet hat, war es die dritte Teilnahme am Norddeutschen Championat. Einmal wurde er Dritter, einmal Zweiter und nun der Sieg. Das war der eine Triumph, als Reiter – den zweiten Triumph, als Ausbilder, konnte er direkt im Anschluss feiern. Seine ehemalige Auszubildende und Mitarbeiterin Sarah Wilke landete auf Platz drei. Sie saß auf dem achtjährigen Scholar v. Scolari  aus der Zucht von Ingo Pape, den sie nur „Super Ingo“ nennt. „Super Ingo“ sorgte für das i-Tüpfelchen des erfolgreichen Wochenendes: Er wurde als bestes Finalpferd ausgezeichnet.
Zwischen den Chef und seine Angestellte schob sich Carolin Heyser auf den zweiten Platz. Sie sicherte sich den Titel der Vize-Championesse. Die 50-Jährige Pferdewirtschaftsmeisterin ist die Tochter des im Januar verstorbenen Reitmeisters Georg Otto Heyser vom Brander Hof in Schleswig-Holstein. Sie ging bei ihrem Vater in die Lehre und leitet seit 2014 den Brander Hof als Geschäftsführerin. Im Berufsreiterchampionat stellte sie den selbstgezogenen achtjährigen Diviko v. Desperados vor. Diviko ist – wie die anderen beiden Finalpferde auch – ein Hannoveraner Wallach.

Alle Ergebnisse gibt’s hier.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.