16beta-Hydroxy-Stanozolol

16beta-Hydroxy-Stanozolol ist ein anaboles Steroid. Bereits 2003 war dieser Stoff in einem Futtermittel nachgewiesen worden, das von der Sporthochschule Köln auf mögliche Dopingsubstanzen untersucht wurde. Es ist in einem aus einer mexikanischen Kakteenart gewonnenen Wirkstoff vorhanden, der im Handel unter dem Namen Energy 5 angeboten wird.

Stanozolol wird hauptsächlich in der Veterinärmedizin, vor allem bei Haushunden, Hauskatzen und Pferden zur Stimulierung von Appetit, Gewichtszunahme und Muskelaufbau eingesetzt (anabole Wirkung). Fertigarzneimittel sind in den meisten europäischen Ländern nicht mehr im Markt. In der Humanmedizin kann Stanozolol angezeigt sein in der Langzeitbehandlung bzw. Prophylaxe des erblichen Quincke-Ödems (hereditäres Angioödem). Hier sind ebenfalls keine Fertigarzneimittel verfügbar.

Die anabole Eigenschaft macht Stanozolol auch als Dopingmittel verwendbar. Bekannt wurde es bei den Olympischen Spielen 1988, als der Leichtathlet Ben Johnson der Einnahme von Stanozolol überführt wurde. Stanozolol wirkt trotz seiner Verwandtschaft mit Dihydrotestosteron nur schwach androgen und mittelmäßig anabol. Ein Stanozolol-Derivat ist Furazabol.

Im Body-Building wird Stanozolol vor Wettkämpfen und in der Diätphase missbraucht, da man mit Stanozolol auch in Negativkalorienphasen magere Muskelmasse aufbauen kann. Der Kraftzuwachs ist im Vergleich zu anderen Steroiden moderat aber stetig.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.