Pferdesteuer: Beratungen in Waldkappel

Nein zur Pferdesteuer!

Nein! Zur Pferdesteuer!

Bereits im Februar 2013 hatte sich die Stadt Waldkappel in Nordhessen mit der Einführung der Pferdesteuer beschäftigt. Lange Zeit war es ruhig – bis jetzt: Neue Beratungen sind angekündigt.

In Waldkappel wurde die Pferdesteuer bereits vor über anderthalb Jahren in den Konsolidierungsplan für 2015 integriert. Doch es gab noch keinen Satzungsbeschluss. Damit wollte man warten, bis das Gericht eine Entscheidung in dem verwaltungsrechtlichen Normenkontrollverfahren getroffen hat, welches eine Anwaltskanzlei im Namen von zehn Bad Sooden-Allendorfer Pferdehaltern auf den Weg gebracht hatte. Bis jetzt gibt es kein Urteil.

Nun teilte das Aktionsbündnis Pro Pferd mit, das im Rahmen der Stadtverordnetenversammlung am Freitag, 10. Oktober, in Waldkappel über die Einführung der Pferdesteuer beraten wird. Die Steuer soll mit einer Höhe von 200 Euro pro Pferd ab dem 1. Januar 2015 erhoben werden. Der Kreisreiterbund Werra-Meissner ruft daher alle Reiter, Pferdehalter und anhängige Berufsgruppen zu einer Demonstration vor dem Burgerhaus auf.

Hier finden Sie weitere Informationen.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.