Alberto Zorzi siegt erneut im Großen Preis von London

48404555_1997455730309941_7617750284780961792_n

Zum zweiten Mal siegreich im Großen Preis von London: Alberto Zorzi, diesmal auf Ulane de Coquerie. (© Facebook.com/LondonInternationalHorseShow)

Ein letztes Highlight bei der London International Horse Show war heute Abend der Große Preis. Er wurde zur Beute des Italieners Alberto Zorzi. Aus deutscher Sicht war Daniel Deußer der einzige Reiter, der heute noch in London am Start war.

Der Große Preis zum Abschluss des internationalen Weltcup-Turniers in der Londoner Olympia Hall hatte es noch einmal in sich. Nur fünf Paare erreichten das Stechen, vier blieben ein zweites Mal ohne Abwurf. Am besten wurde Alberto Zorzis zehnjährige Selle Francais-Stute Ulane de Coquerie v. L’Arc de Triomphe mit den Herausforderungen fertig: Sieg nach fehlerfreien 27,42 Sekunden. Alberto Zorzi war schon 2017 hier siegreich gewesen, das allerdings damals noch mit Contanga, die er für Athina Onassis reitet.

Zweiter wurde der Niederländer Maikel van der Vleuten im Sattel der ebenfalls zehnjährigen BWP-Stute Idi Utopia v. Quasimodo Z mit 28,64 Sekunden, gefolgt von dem Portugiesen Rodrigo Giesteira Almeida auf Chopin’s Bushi v. Contendro II. Letztere, unter anderem auch Teilnehmer der Weltreiterspiele in Tryon, mussten sich dem Paar vor ihnen nur um fünf Hundertstel Sekunden geschlagen geben.

Die beiden weiteren Paare im Stechen waren zum einen der Niederländer Doron Kuypers auf dem Holsteiner Wallach Charley v. Calido I sowie der Brite Scott Brash mit Hello Jefferson. Kuypers und Charley blieben ebenfalls ohne Abwurf und erreichten das Ziel nach 29,83 Sekunden. Noch ein bisschen überfordert mit dem Stechparcours war anscheinend Brashs neunjähriger Cooper van de Heffinck-Sohn. Er kam nach 43,97 Sekunden mit zwölf Fehlern ins Ziel.

Daniel Deußer und Cornet d’Amour hatten nach zwei Abwürfen im Normalparcours mit der Entscheidung nichts mehr zu tun.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.

Schreibe einen neuen Kommentar