Bundeschampionate: Benetton siegt überlegen bei den dreijährigen Hengsten

Der Hannoveraner Benetton v. Brentano II-Rotspon ist neuer Bundeschampion. Das war aber eigentlich nur noch Formsache.  

Da der großgemachte Dunkelbraune, der so gar nicht die typischen Point seines Vaters verkörpert, unter Anna-Sophie Fiebelkorn schon Teil A des Finales mit 46,5 Zählern mit Weile vor dem Trakehner Zauberfürst (v. Interconti-Caprimond) unter Friederike Schulz-Wallner (44,5) und dem von Christian Flamm aus Neustadt/Dosse vorgestellten Rheinländer Lord Fantastic v. Lord Loxley-Roncalli xx (43,5), gewonnen.
Da dann die beiden Fremdreiterinnen Nadine Plaster und Anna Junkmann einheitlich 18,5 gaben, änderte sich an der Rangierung nichts.
Benetton, der im Fremdreitertest etwas müde daher kam, besticht immer wieder durch seinen Schritt, für den es auch heute eine 10 gab. Im Trab könnte er noch etwas mehr schwingen, ist aber aktiv und stets bergauf. Der Galopp ist dem Ideal ganz nah die 9,5 gab es dafür nur zu recht. Der Vize-Bundeschampion Zauberfürst kommt in der Bedeutung nicht an den Gewinner heran, dem drittplatzierten Lord Fantastic sah man von der Figur her an, dass er wohl ordentlich zu decken hatte.
Vierter wurde Dr. Ulf Möller mit dem westfälischen Champion Aber Hallo v. Amidou-Rimini vor dem Oldenburger Landeschampion Froschkönig v. Fürst Heinrich-De Niro, den Sebastian Heinze vorstellte.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.