Buschpferde unter dem virtuellen Hammer

dirkundkai

Kai Rüder und Dirk Schrade haben mit EventHorseAuction.online eine neue Online-Auktion für Vielseitigkeitspferde ins Leben gerufen. (© EventHorseAuction.online)

Die Vielseitigkeitsreiter Kai Rüder und Dirk Schrade haben gemeinsam eine neue Online-Auktion für Eventer auf die Beine gestellt. Um Kunden aus aller Welt erreichen zu können, werden die Pferde dabei über eine Internet-Plattform versteigert. Am 11. Januar fällt der Startschuss.

„Wir wollen mit der Zeit gehen, die Möglichkeiten des Internets nutzen und unsere Pferde auf ganz neuen Wegen zum Kunden bringen. Mit unserer Internet-Plattform können wir unsere Kundschaft aus dem In- und Ausland proaktiv erreichen“, beschreibt Mannschaftsolympiasieger Dirk Schrade die Zielsetzung des Projekts. Die Auktion wird vom 11. bis 13. Januar auf der Plattform EventHorseAuction.online stattfinden.

Interessierte Käufer können sich auf der Webseite schon jetzt amelden und über die Formalitäten informieren. „Mit EventHorseAuction.online können wir unsere Pferde weltweit anbieten. Ich hoffe aber besonders, dass Reiter aus Deutschland die Chance nutzen, diese Pferde im Land zu halten“, beschreibt Kai Rüder, der im September die deutschen Farbe bei der WM in Tryon vertrat, seine Intention.

Die Kollektion kann ab sofort online eingesehen werden – inklusive Fotos, Videos und Röntgenbildern. Sie umfasst elf Pferde mit Talent für die Vielseitigkeit im Alter zwischen vier und acht Jahren. „Es ist keine willkürlich zusammen gewürfelte Kollektion, sondern unser „Tafelsilber“. Wir haben diese Pferde zum Teil bereits seit ein bis zwei Jahren in Ausbildung – vom ersten Sprung an. Somit können wir eine Qualität anbieten, mit der wir ansonsten selbst in Richtung der nächsten Championate gehen würden” beschreibt Rüder die Kollektion. Zudem bieten die Profis zusätzlich Beratung, Training und Turnierbegleitung an.

So funktionierts

Auktionsstart ist am Freitag, 11. Januar, um 8 Uhr. Das offizielle Ende der Auktion ist für Sonntag, 13. Januar, um 20 Uhr angesetzt. Wie bei einer regulären Auktion erhält dann jeweils der Höchstbietende den Zuschlag. Wird in den letzten fünf Minuten der Auktion ein Gebot für ein Pferd abgegeben, verlängert sich der Auktionszeitraum jeweils automatisch um weitere fünf Minuten. Die Pferde dürfen nach Terminabsprache auch im „echten Leben“ begutachtet und ausprobiert werden. Zudem findet am 5. Januar auf dem Hof Radesforde ein offizieller Probier-Tag statt.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.


Schreibe einen neuen Kommentar