Deutsche Nationenpreisreiter erfolgreich in Calgary

Beim CSIO***** im kanadischen Calgary konnte die deutsche Equipe den Nationenpreis in einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Niederlanden für sich entscheiden. Das Team unter der Leitung von Sönke Sönksen bestehend aus Thomas Voss auf Leonardo B, Heinrich Hermann Engemann mit Aboyeur W, Holger Wulschner und Clausen sowie Christian Ahlmann auf Cöster hatte nach zwei Umläufen zwölf Fehler auf dem Konto – ebenso die Niederlande. 

Daraufhin gab es ein Stechen, in dem Engemann und Aboyeur W ohne Strafpunkte blieben, während der Niederländer Gerco Schröder auf Milano nach einem Abwurf aufgab. Das kanadische Team erreichte den dritten Platz (13 Strafpunkte).
In der Einzelwertung siegte der Kanadier Eric Lamaze auf Hickstead mit null Fehlern in 84,208 Sekunden im Stechparcours. Zweiter wurde der Franzose Hubert Bourdy auf Toulon (ein Fehler, 89,725 Strafpunkte), dritter Jos Lansink aus Belgien auf Cumano. Bestes deutsches Paar mit vier Fehlern im Normalparcours in 79,418 Sekunden wurden Christian Ahlmann und Cöster auf Rang 14.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.