Distanzsport – es wird immer schlimmer!

Morgan Payen, eine der führenden französischen Distanzreiterinnen, erhebt in dem französischen Magazin L’Eperon massive Anschuldigungen, die den Tod des Maktoum-Pferdes Eclipse betreffen. Mit ihrem Telefon wurde gefilmt, wie die Crew das Pferd behandelt hat. Daraufhin hat man ihr Geld angeboten.

Eclipse gehörte zu den Ställen von FEI-Präsidentin Hayas Mann Scheich Mohammed bin Rashid al Maktoum. Bei den Weltmeisterschaften der Jungen Reiter in Tarbes wurde das Pferd Zweiter unter Saaed Ahmad Jaber Al Harbi. Hinterher hat man es allerdings wegen Lahmheit disqualifiziert und zwei Tage später eingeschläfert. Doch wie es dazu kam, ist unklar. Wie der The Telegraph berichtet, sagte Morgan Payen gegenüber L’Eperon, sie habe gesehen, wie eine Armada von Pflegern das Pferd nach außerhalb des offiziellen Bereiches gebracht hat. Sie sei ihnen gefolgt, weil ihr das Ganze verdächtig vorkam. „Sie haben das Bein des Pferdes in einen Eimer mit Eis gestellt. Aber ich habe eine Person mit einer Spritze gesehen, die ihr Handgelenk ebenfalls in den Eimer gesteckt hat. Ein Freund von mir hat die Szene mit meinem Telefon gefilmt. Doch dann wurden wir gedrängt, damit aufzuhören. Jemand hat mir sogar 150.000 Euro angeboten für mein Telefon.

Im August wurden andere Aufnahmen von dem Distanzpferd Nikos gemacht, der unter dem Dubais Kronprinz Scheich Hamdan jun. an dem 120-Kilometer-Testevent für die Weltreiterspiele teilgenommen hat. Auf den Bildern macht das Pferd einen völlig erschöpften Eindruck, wurde aber nicht aus dem Rennen genommen.

Einen Monat später soll laut Informationen des britischen Telegraph Sport ein anderes Pferd von Eclipse-Reiter Saaed Ahmad Jaber Al Harbi namens Django de Vere bei einem Distanzritt auf Sardinien ebenfalls ums Leben gekommen sein.

Zwei andere Pferde aus den Maktoum-Ställen wurden im Oktober in Polen positiv auf verbotene Substanzen getestet, unter anderem Entzündungshemmer. Die Reiter wurden im Schnellverfahren mit einer Geldstrafe belegt, aber nicht gesperrt.

Von Seiten der FEI wurde bislang keine Untersuchung der beiden Todesfälle angestrengt, die beide aus den Maktoum-Ställen stammen, obwohl es zu dem Fall Eclipse einen Bericht aus den Vereinigten Arabischen Emiraten gegeben hat.