Aachen Youngstars Dressur – Oatley, Schmitz-Morkramer und Lang an der Spitze

Bildschirmfoto 2021-11-29 um 12.37.08

Jana Lang und Baron waren auch die U21-Sieger bei den Aachen Youngstars 2021. (© Mirka Nilkens)

Freudentränen bei Jana Lang, Neue Paare bei den Junioren und den Ponyreitern und mehr – das Dressurwochenende bei den Aachen Youngstars 2021.

Spannender Sport bei den Aachen Youngstars 2021! Wobei der Sieg für Jana Lang und Baron bei den Jungen Reitern eine klare Sache war. Bei ihrem ersten internationalen U21-Turnier gewannen die beiden Mannschaftseuropameister der Junioren dieses Jahres alle drei Wertungsprüfungen – die Mannschaftsaufgabe mit 74,657 Prozent, die Einzelaufgabe mit 75,098 Prozent und die Kür mit 81,333 Prozent.

Eine überglückliche Jana Lang sagte hinterher: „Ich bin die Kür heute das erste Mal geritten. Ich hatte vorher keine Erwartungen, wollte nur ordentliche Runden reiten und Sicherheit bekommen. Umso glücklicher bin ich, dass es jetzt so ausgegangen ist. Ich bin gerade sprachlos.“

An zweiter Stelle reihte sich in der Kür eine Reiterin ein, die schon mehr Erfahrung im Junge Reiter Lager hat: Helena Schmitz-Morkramer auf DSP-Lifestyle. Die beiden waren schon bei der U21-EM in diesem Jahr positiv aufgefallen und kamen in der Aachener Kür auf durchschnittlich 79,083 Prozent. In der Einzelaufgabe waren es 73,922 Prozent.

Damit ließen die beiden die dreifachen Junioren-Europameister hinter sich, Lucie-Anouk Baumgürtel und Hugo. Der Wallach, der ja unter Marcus Hermes fürs Nürnberger Burg-Pokal Finale qualifiziert war ehe Lucie ihn übernahm, erhielt 78,125 Prozent in der Kür und 73,990 in der Einzelaufgabe.

Für Baumgürtel, die sich bei der EM ja noch gegen Jana Lang hatte durchsetzen können, war es das zweite internationale Junge Reiter Turnier. Sie war wenige Wochen vorher schon in Le Mans am Start gewesen, wo sie dreimal an der Spitze der Ehrenrunde ritt.

Junioren

Mirka Nilkens

Allegra Schmitz-Morkramer und Libertad (© Mirka Nilkens)

Auch Allegra Schmitz-Morkramer ist ein bekanntes Gesicht im internationalen Nachwuchs-Dressursport. Mit ihrem Holsteiner Lavissaro holte sie schon im Children- und im Junioren-Lager diverse Medaillen. Jetzt in Aachen saß sie allerdings im Sattel eines neuen Pferdes, dem neunjährigen Hannoveraner Libertad, der zuvor von Susan Pape bis S ausgebildet worden war. Für die beiden war es das dritte gemeinsame Turnier, nach dem Allegra sich nun Junior Champion 2021 nennen darf.

In der Mannschaftsaufgabe hatten die beiden sich noch mit Rang zwei hinter Anna Leandra Timm und Foxfire zufrieden geben müssen. Doch sowohl in der Einzelaufgabe als auch in der Kür wendete sich das Blatt und Allegra und Libertad holten die gelben Schleifen sowie den Gesamtsieg. Ihre Bewertungen: 74,646, 74,902 und 78,875 Prozent.

Zweite in der Gesamtwertung wurden Anna Leandra Timm und Foxfire (75,808, 73,863, 77,10) vor Lena Merkt und Sarotti Mocca-Sahne (74,343, 70,833, 77,942).

Ponys

Mirka Nilkens

Möhre für Moony vom Chef persönlich – CHIO Aachen Turnierleiter Frank Kemperman gratuliert Rose Oatley und Daddy Moon zum nächsten Pony-Sieg nach 2019.

Auch wenn es am Ende die Favoriten waren, die im U16-Lager der Ponyreiter die Nase vorn hatten, für Julie Sofie Schmitz-Heinen und Carleo Go dürfte der Sieg in der Mannschaftsaufgabe ein großer Trost sein. Immerhin sind sie das erste Paar, dem es dieses Jahr gelang, Rose Oatley und Daddy Moon zumindest einmal auf Rang zwei zu verweisen. In den darauffolgenden Prüfungen waren die beiden Triple-Europameister dann allerdings wieder das Maß der Dinge. Die Kür gewannen sie mit satten 84,942 Prozent. In der Einzelaufgabe waren es 79,595 Prozent.

Julie Sofie und Carleo Go waren jeweils Zweite (77,571, 77,207, 80,850), gefolgt von Mia Allegra Lohe auf Tovdal’s Golden Future Imperial (75,476, 75,0, 80,417).

Ein Wiedersehen gab es in Aachen übrigens mit dem dreifachen Pony-Europameister 2020, Lucie-Anouk Baumgürtels Nasdaq. Nachdem das Weltrekord-Pony von Pilisjaszfalu ja eine Zeitlang unter der jüngeren Baumgürtel-Schwester Lana-Pinou ging, die nun bei den Junioren unterwegs ist, war der Braunfalbe verkauft worden. Mit seiner neuen Reiterin, der Polin Veronica Pawluk, wurde er Elfter der Gesamtwertung (70,762, 72,117, 74,308).

Children

Mirka Nilkens

Lara Lattermann und Soleil de la Coeur (© Mirka Nilkens)

Championesse der Children wurde mit Lara Lattermann und Soleil de la Coeur ein weiteres EM-Goldpaar – obwohl die beiden sich in der Einzelaufgabe (bei den Children gibt es keine Kür) mit Platz zwei begnügen mussten. Hier siegten Lennea Höfler und Dorian Grey. Da dieses Paar in der ersten Aufgabe allerdings „nur“ Rang drei belegt hatte, wo Lattermann vorne stand, ging der Gesamtsieg an die 14-Jährige.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.