Aachen: Zwillinge Sieverding, Shelly Francis und mehr

33944243_2090604391215232_5057212412084617216_n

Johanna Sieverding und Lady Danza (© facebook.com/Aachen-Dressage-Days/Digishots)

Im Grand Prix Special der Aachen Dressage Days war die US-Amerikanerin Shelly Francis erneut nicht zu schlagen. Die Nachwuchsprüfungen waren fest in deutscher Hand.

Nachdem Alexandra Sessler und Chilly Jam heute morgen die Intermédiaire B hatten gewinnen können, dominierten die Gäste den Höhepunkt des Tages, den Grand Prix Special. Allen voran die US-Amerikanerin Shelly Francis mit ihrem bewährten De Niro-Sohn Danilo. Sie hatten gestern schon den Grand Prix für sich entscheiden können und legten heute mit 73,745 Prozent noch einen drauf. Zweiter wurde der in Deutschland lebende Finne Henri Ruoste im Sattel von Roccabar (v. Riedinger) mit 71,638 Prozent vor der Grand Prix-Zweiten Juliette Ramel (SWE) auf Wallstreet JV, einem Wie Weltmeyer-Sohn, der mit 71,234 Prozent aus dem Viereck kam.

Beste Deutsche war Nadine Capellmann auf dem in der Ukraine gezogenen Forpost mit 68,426 Prozent auf Rang neun.

Schwesternsache

Am Nachmittag stand der Nachwuchs im Mittelpunkt, zunächst die Junioren mit ihrer FEI-Mannschaftsaufgabe. Die Prüfung wurde zu einem familieninternen Duell zwischen den Zwillingen Johanna und Marlene Sieverding, die gerade erst ihren 18. Geburtstag gefeiert haben. Durchsetzen konnte sich Marlene im Sattel der Hannoveraner Dimaggio-Tochter Lady Danza mit 73,737 Prozent.

Marlene stellte den Oldenburger Fürst Romancier-Sohn Fürst Levantino vor, der im Dezember noch von Isabel Freese im Nürnberger Burg-Pokal Finale für seine Besitzerin Bettina Schockemöhle vorgestellt worden war. Als Juniorenpferd macht er sich auch gut: 72,374 Prozent.

Rang drei ging nach Russland, an Margarita Anashkina im Sattel eines Hannoveraner Dressage Royal-Sohnes namens Deutsch Graf. Das Ergebnis: 70,657 Prozent.

Auch interessant

Deutsche Doppelspitze

In der Altersklasse der U21-Jährigen trimphierte Ann-Sophie Lückert auf dem zehnjährigen westfälischen Fürst Piccolo-Sohn Fairmont. Sie kam mit 70,686 Prozent aus dem Viereck. Bei der zweitplatzierten Kim Brüning im Sattel von Feivel’s World waren es 70,294 Prozent. Rang drei holte Theodora Livanos nach Griechenland. Im Sattel des in den Niederlanden gezogenen Florencio-Sohnes Fido Dido erhielt sie 70,098 Prozent.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.