Achleiten: Drei Starts, drei Siege für Dorothee Schneider

MIRZ0241

Dorothee Schneider und Sammy Davis Jr. (© Michael Rzepa)

Zum ersten Mal geht Dorothee Schneider dieses Wochenende beim CDI Achleiten auf der Anlage der Familie Max-Theurer an den Start. Einen besseren Einstand als den heutigen hätte sie sich nicht wünschen können.

Für die Kür-Tour hat sie ihren 14-jährigen Mannschaftsweltmeister Sammy Davis Jr. mitgenommen, der sich heute schon mal den Grand Prix zum Auftakt sicherte. Mit 77,522 Prozent setzten die beiden sich an die Spitze – und wieder einmal musste Gastgeber-Tochter Victoria Max-Theurer sich mit Rang zwei zufrieden geben im Sattel ihres zehnjährigen Rockabilly, der auf 73,391 Prozent kam. Die Freude bei ihr war dennoch groß: „Das war sehr ordentlich ohne große Fehler. Wir werden von Runde zu Runde sicherer.“

Rang drei ging in die Schweiz, an Estelle Wettstein auf West Side Story mit 71,935 Prozent, gefolgt von Victoria Max-Theurers Lebensgefährten Stefan Lehfellner im Sattel von Fackeltanz mit 69,218 Prozent.

Dorothee Schneider kommentierte ihren Ritt mit dem San Remo-Sohn Sammy: „Dieser Auftritt war eines A-Kader-Pferdes würdig, darüber bin ich riesig froh! Er war konzentriert, frisch und voll motiviert, da waren viele Höhepunkte dabei.“ Die kann der Rappe nun noch einmal in der Kür zeigen, die für morgen Nachmittag auf dem Plan steht.

Weitere Erfolge

Das war allerdings nicht der einzige Erfolg für Reitmeisterin Schneider am heutigen Tag in Achleiten. Neben Sammy Davis Jr. hatte sie heute auch zwei Pferde gesattelt, die beide im Besitz der Gastgeberin des Turniers stehen, Elisabeth Max-Theurer, für die Schneider mehrere Pferde ausbildet. So beispielsweise den achtjährigen Rheinländer Hengst Villeneuve v. Vitalis, der sich schon fürs Nürnberger Burg-Pokal Finale qualifiziert hat, und der auch in Achleiten in der kleinen Tour am Start ist. Den Prix St. Georges gewann der Fuchs mit 75,029 Prozent.

An zweiter Stelle reihte sich der ebenfalls achtjährige Hannoveraner Quizmaster v. Quasar de Charry unter Frederic Wandres ein (74,294), der wie auch einst Villeneuve schon als Reitpferd beim Bundeschampionat für Furore gesorgt hatte.

Dritte wurde mit Anna-Louisa Fuchs auf dem neunjährigen Rosandro-Sohn Rizzoli eine Schülerin von Dorothee Schneider. Ihr Ergebnis: 70,294 Prozent.

Ihren dritten Sieg am heutigen Tag feierte Dorothee Schneider auf der Oldenburger For Romance-Tochter Fontana di Trevi MT, die erst vor wenigen Wochen das erste Turnier ihres Lebens gegangen war und sich auf Anhieb fürs Bundeschampionat hatte qualifizieren können. Heute wurden es 87,6 Prozent in der internationalen Aufgabe für die Fünfjährigen, die auch auf der Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde geritten wird (Trab 9, Schritt 8,7, Galopp 9, Durchlässigkeit 8,3, Perspektive 8,8). Zweiter war hier mit Vom Feinsten ein weiterer Oldenburger, ebenfalls vorgestellt von Frederic Wandres (85,2).

In der internationalen Prüfung für die Siebenjährigen gab es einen weiteren Erfolg für den Stall Schneider dank Bereiterin Hannah Milena Rother auf der Stute Salvina, die die Prüfung mit 79,054 Prozent für sich entschied.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.