Andreas Helgstrand kauft 50 Prozent an schwedischem Supertalent

Ein Pferd, das es bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde 2015 nicht in die vorderen Reihen geschafft, aber dennoch für offene Münder gesorgt hatte, hat sich nun Andreas Helgstrand gesichert.

Am Ende war Springbank VH v. Skovens Rafael-De Niro 14. und damit Letzter im Finale der Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde 2015. Das lag aber nicht am mangelnden Talent, sondern an dem großen Staunen des Pferdes ob der beeindruckenden Kulisse. Die Prüfung litt unter der zunehmenden Aufregung des damals Fünfjährigen, so dass unter dem Strich zwar eine Trabnote von 9,6 stand, es aber z.B. für den spannigen Schritt nur eine 6,8 gab. So reichte es nicht für eine vordere Platzierung. Ins Gespräch gebracht hatte sich Springbank – der drei- und fünfjährig zudem schwedischer Jungpferdechampion geworden war – trotzdem.

Vorgestellt wurde er in Verden von der Grand Prix-Reiterin Jeanna Högberg, die von Patrik Kittel auf ihren Auftritt in Verden vorbereitet worden war. Högberg und Springbanks Züchter Tobias Hansson waren bislang die einzigen Besitzer des talentierten Dunkelfuchswallachs. Sie haben nun die Hälfte ihrer Anteile an dem Pferd an Dänemarks Andreas Helgstrand verkauft, der die weitere Ausbildung des Pferdes übernehmen soll.

Der Züchter Tobias Hansson erklärte: „Es ist natürlich sehr bedauerlich, dass Jeanna Högberg und Springbank VH ihre erfolgreiche Turnierkarriere nun nicht mehr gemeinsam fortsetzen. Während des Herbstes haben Jeanna und ich versucht, Investoren innerhalb und außerhalb Schwedens zu finden. Es ist natürlich schade, dass solche Fähigkeiten das Land verlassen, aber wir haben guten Nachwuchs im Gestüt Vastra Hoby.“

www.eurodressage.com

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.