Ankum: Erste Dressurpferdeprüfung Klasse L von Bundeschampion Destello gelungen

Bildschirmfoto 2020-02-19 um 15.28.29

Destello und Beatrice Buchwald beim Bundeschampionat 2019 (© Equitaris/Gesina Grömping)

Die Turniere des Ankumer Dressurclubs sind bei den Reitern sehr beliebt, um junge Pferde an den Turniersport heranzuführen bzw. erste Starts in einer Klasse höher zu wagen. Das ist diese Woche nicht anders. Mit dabei: der umjubelte Bundeschampion der vierjährigen Hengste von 2019, Destello.

Der jetzt fünfjährige Destello v. Dimaggio-Fürst Fugger (Z.: Stefanie Löhmann) wurde ja schon in Warendorf von Beatrice Buchwald vorgestellt und die sitzt auch immer noch im Sattel des Oldenburger Hengstes aus französischem Besitz. Heute stand für den Fuchs das erste Turnier seit seinem Bundeschampionatssieg 2019 auf dem Programm und damit auch die erste Dressurpferdeprüfung Klasse L. Er wurde Zweiter mit einer Gesamtnote von 8,3, die sich zusammensetzte aus jeweils 8,5 für Trab, Schritt und Gesamteindruck, sowie jeweils der 8,0 für Galopp und Durchlässigkeit.

Der Sieg ging an die ebenfalls fünfjährige Rheinländer Stute Escona v. Escolar-Sir Donnerhall mit Helen Erbe im Sattel. Sie kam auf eine Gesamtnote von 8,6, bestehend aus einer 9,0 für Trab und Gesamteindruck, 8,0 im Schritt sowie jeweils 8,5 in Galopp und Durchlässigkeit.

Platz eins für Go First

Bei der Oldenburger Körung 2017 traten zwei Nachkommen des Totilas-Sohnes Governor auf. Der aus der Fürstenball-Rohdiamant-Feinbrand-Mutter wurde gekört. Im Gestüt Lewitz kam er zur Welt und dem gehört er auch noch. Sein Name: Go First PS. Der war heute Programm. Mit Paul Schockemöhles für die Dressurpferde zuständigen Stallreiterin Isabel Freese im Sattel gewann der fünfjährige Dunkelbraune seine erste Turnierprüfung auf Anhieb und erhielt keine einzige Wertnote unter 9: 9,0 für Trab, Schritt und Durchlässigkeit, 9,5 für Galopp und Gesamteindruck. Machte eine Endnote von 9,2, mit der Go First die Konkurrenz mit Weile hinter sich ließ.

Platz zwei ging an den ebenfalls gekörten Hannoveraner Hengst Dancelli v. Dante Weltino-Baroncelli-Grand Cru mit Beatrice Buchwald im Sattel. Hubertus Hufendiek hat den Hengst gezogen, Besitzerin ist Amely Baronin von Buchholtz. Er erhielt in allen Teilkriterien eine 8,5 sowie eine 9,0 im Galopp. Machte eine Durchschnittsnote von 8,6.

Auf Rang drei reihte sich ein weitere Lewitzer ein: der Oldenburger Hengst For Joy v. Fürstenball-Bordeaux unter Annika Koch mit der Gesamtnote 8,1.

Dressurpferdeprüfung Klasse M an Anna Abbelen

Ist es Zufall, dass die Deutsche Bank Reitsport-Akademistin Anna-Christina Abbelen ein siebenjähriges Nachwuchspferd unter dem Sattel hat, das so ähnlich heißt wie ihr Medaillengarant aus Juniorentagen, Fürst on Tour? Jedenfalls tanzte ihr Rheinländer Fürst Piccolo-Sohn Fürst for me heute zum Sieg in der Dressurpferdeprüfung Klasse M von Ankum. Die Richter Harry Lorenz und Hubert Hesker-Lengermann gaben dem Paar eine 7,6.

Platz zwei teilten sich zwei Pferde mit jeweils 7,5: der Oldenburger Fürst zu Bentlage v. Fidertanz unter seiner Besitzerin Annika Korte und der von Helen Erbe vorgestellte Westfalen-Hengst Amelio v. Abercrombie.

Fabienne Müller-Lütkemeiers nächster Streich

Fabienne Müller-Lütkemeier hatte schon beim letzten Ankumer Turnierwochenende die richtigen Hosen und machte heute gleich siegreich weiter. Im Sattel des von ihrer Mutter selbst gezogenen achtjährigen Westfalen Delavega v. De Niro gewann sie mit 74,960 Prozent die einzige Prüfung der Klasse S, die heute auf dem Plan stand.

Das Nachsehen hatte mit 71,984 Prozent die ehemalige Junioren-Europameisterin Lia Welschof auf dem neunjährigen DSP-Wallach First Class v. Fürst Romancier, gefolgt von Marion Wiebusch mit dem Oldenburger Hengst Quattromani v Quaterback (71,587).

Am Start war auch ein alter Bekannter: der ehemalige Nürnberger Burg-Pokal Zweite Descolari v. Desperados mit seiner neuen Reiterin Luca Sophia Collin im Sattel. Das Paar hat schon Prüfungen der schweren Klasse gewonnen. Heute wurde es Rang sieben mit 69,325 Prozent. Die Reiterin hatte noch ein zweites Eisen im Feuer mit der Rheinländer Stute Loxley’s Lovely. Auch diese auffällige, jetzt zehnjährige Fuchsstute hat schon einige Erfolge mit einer anderen Reiterin auf dem Konto. Ausgebildet wurde sie nämlich von Züchter-Tochter Annabel Frenzen, die mit der Stute bereits in Intermédiaire II platziert gewesen war. Mit ihrer neuen Reiterin belegte Loxley’s Lovely Rang vier (70,198).

Seine erste S-Dressur ging der ehemalige westfälische Körsieger, Rock for Me v. Rock Forever-Florencio unter Patrick Kraft für das Dressurpferde Leistungszentrum Lodbergen. Mit 68,373 Prozent waren sie Zehnte und damit genau einen Rang aus der Platzierung raus.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.