Ankum: Erster Kurz-Grand Prix-Sieg für Anabel Balkenhols Crystal Friendship

Reitsport, Pferdesport, Dressurprfg Kl.S*

Anabel Balkenhol und Crystal Friendship, hier bei den Deutschen Meisterschaften in Balve 2017, wo der Wallach noch in der kleinen Tour ging. (© von Korff)

Anabel Balkenhols Zukunftshoffnung Crystal Friendship alias „Fritz“ hat einen weiteren Schritt in Richtung Königsklasse auf dem Viereck gemacht. Einen ziemlich großen sogar.

Der Hannoveraner Fidertanz-De Vito-Sohn Crystal Friendship, Vollbruder zu dem ebenfalls Grand Prix-erfolgreichen Vererber Foundation von Matthias Rath, ging heute in Ankum den ersten Kurz-Grand Prix seines Lebens – und gewann ihn mit Weile! Beachtliche 74,186 Prozent vergab das Richter-Trio Ulrike Böckler, Ute von Platen und Cornelia Hinsch für die Vorstellung. Alle drei hatten Anabel Balkenhol und den jetzt zehnjährigen Wallach auf Rang eins.

Crystal Friendship hieß einst „Friemel“. Als solcher gehörte er 2013 zur Kollektion der Verdener Elite-Auktion, wo er für den Höchstpreis von 200.000 Euro zugeschlagen wurde. Seitdem wird er im Stall Balkenhol ausgebildet.

Ein Jahr jünger als Crystal Friendship ist das Pferd auf Rang zwei: Bordeaux‘ Barolo, ein westfälischer Hengst v. Bordeaux, den der in Krefeld beheimatete Spanier Borja Carrascosa zu 69,767 Prozent ritt. Die weiteren Schleifen gingen an David Leßnig im Sattel von Dior mit 69,729 Prozent (das entspricht gerade mal einem halben Punkt zum Paar auf Rang zwei) und Norbert van Laak im Sattel von Fernando mit 69,612 Prozent.

David Leßnig hatte mit Quantum noch ein zweites Eisen im Feuer, war mit 69,109 Prozent aber nicht mehr im Geld. Dasselbe gilt für Hannah Cichos und Dias de Rio. Die beiden Kandidaten für den Piaff-Förderpreis 2019 waren mit 68,760 Prozent aus dem Viereck gekommen.

Debüt bei den Ponys

Pony-Europameisterin Lucie-Anouk Baumgürtel ist zwar gerade erst 15, dürfte also noch bei den Ponys antreten (Altersklasse U16), ist aber bereits jetzt in der schweren Klasse bei den Großpferden unterwegs. Ihr Erfolgspony Massimiliano wurde heute von der jüngeren Schwester vorgestellt, Lana-Pinou. Mit 73,077 Prozent entschieden sie die FEI-Mannschaftsaufgabe für sich.

Zweite wurde Antonia Busch-Kuffner im Sattel von Nike’s Newcomer (72,051), gefolgt von Nina Sue Neumann auf SF Dark Royal (69,615) und Mette Schön mit Jokers Jungle Prince (69,872).

Lucie Anouk Baumgürtel, die bereits im vergangenen Jahr erste S-Siege auf der Scolari-Tochter Sweetheart hatte verbuchen können, startete heute in der geschlossenen Dressurprüfung der Klasse S für Junioren und Junge Reiter. Mit 68,651 Prozent war sie allerdings nicht mehr im Geld.

Klare Siegerin war mit der einzigen Runde über 70 Prozent Laura-Eve Grellmann im Sattel von Lord’s Liebelei. 72,381 Prozent hatte das Paar erhalten. Zweite wurde Nina Verina Braun auf Solitaire V (69,206), gefolgt von Nane Grunwald mit einem weiteren Solitaire (60,929).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.