Ankum: Nächster Grand Prix-Sieg für Kristina Bröring-Sprehe und Destiny, Wiedersehen mit Bonds

Bildschirmfoto 2018-02-15 um 17.02.04

Bonds v. Benicio beim Sporttest 2017, den er ebenso gewann wie den 2018 (© Kiki Beelitz)

Zwei Starts, zwei Siege – die Ausbeute von Kristina Bröring-Sprehe und Destiny beim Ankumer Dressur-Club kann sich sehen lassen! Und die vom einstigen Siegerhengst Bonds auch.

Mit glatten 74 Prozent war kein Vorbeikommen an Mannschaftsolympiasiegerin Kristina Bröring-Sprehe und ihrem neunjährigen Oldenburger, der perspektivisch in die Fußstapfen seines berühmten Vaters treten soll, Bröring-Sprehes Toppferd Desperados.

Zweite wurde mit 71,80 Prozent Bernadette Brune auf ihrem ebenfalls beim Oldenburger Verband registrierten Hengst Spirit of the age v. Stedinger. Für den 14-jährigen Hengst ist Ankum das erste Turnier seit dem Frühjahr.

Dritte wurde Bianca Kasselmann im Sattel ihres 17-jährigen Routiniers Weekend Fun (70,4), gefolgt von der Schwedin Malin Wahlkamp-Nilsson auf dem elfjährigen KWPN-Wallach Chupa Chup v. Sorento (69,567).

Dressurpferdeprüfung Klasse L an Bonds

Zum Seriensieger entwickelt sich der Siegerhengst der Oldenburger Körung 2015, Bonds v. Benicio. Der jetzt fünfjährige Fuchs ist mit seiner Ausbilderin Beatrice Buchwald dieses Jahr dreimal am Start gewesen und hat dreimal gewonnen, einmal in einer Dressurpferdeprüfung Klasse A, zweimal in Klasse L. Und nun münzte er auch seinen vierten Start in einen Sieg um.

Mit einer Gesamtwertnote von 8,4 ließ der Hengst zum einen seinen Halbbruder Boccaccio (ebenfalls ein Benicio-Sohn) unter dem Spanier Alvaro Osborne Diez recht deutlich hinter sich. Hier gab es die Wertnote 7,8. Dieselbe Bewertung erhielt auch die Westfalen-Stute Die oder Keine v. Don Juan de Hus unter dem Polen Pawel Dabrowski.

Für Bonds gaben die Richter sowohl im Trab als auch im Galopp eine glatte 9,0. Im Schritt wurde es die 8,0. 7,5 gaben die Richter für die Durchlässigkeit, 8,5 für den Gesamteindruck.

Burg-Pokal-Generalprobe

Nur sieben Teilnehmer zählte die Dressurprüfung Klasse S* für sieben- bis neunjährige Pferde, aber die hatten es in sich! Die Pferde auf den ersten drei Plätzen sind allesamt für das Finale des Nürnberger Burg-Pokals qualifiziert. Das viertplatzierte Paar hatte erst letzte Woche seinen Einstand in der schweren Klasse mit einem Sieg gefeiert.

Ganz vorne stand heute Kira Wulferding mit ihren beiden Pferden (übrigens stellen wir diese Ausnahmeausbilderin in St.GEORG 11/2018 näher vor. Das Heft ist jetzt am Kiosk erhältlich, oder hier zu bestellen). Der Sieg ging an die auch erst siebenjährige Brianna v. Bvlgari mit 74,087 Prozent. Die Stute hatte sich Anfang Mai in Redefin für das Burg-Pokal Finale in Frankfurt qualifiziert. Zweite wurde in Redefin wie auch jetzt in Ankum Stall- bzw. Trainingskollegin Bohemian Rhapsodie v. Belissimo M, heute mit 72,976 Prozent.

Der dritte Platz ging an das Siegerpaar der ersten Qualifikation des Jahres in Hagen, Friederike Hahn mit der Oldenburger Don Romantic-Tochter Die Fürstin (72,302).

Vierter wurde der westfälische Vitalis-Sohn Veneno HC, Stallgenosse von Bonds (siehe oben), wie dieser unter dem Sattel von Beatrice Buchwald und im Besitz der Belgierin Anemone Samyn. Der Hengst hatte bei der Verdener Körung mit einem beeindruckenden Debütjahrgang geglänzt und vergangene Woche eine nicht minder erfolgreiche Premiere in der schweren Klasse feiern können. Heute kam er auf 68,849 Prozent.

Alle Ergebnisse aus Ankum finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.

Schreibe einen neuen Kommentar