Barcelona: Ferrer-Salat und Delgado wieder auf der Überholspur

Man hatte dem Westfalen Delgado von Beatriz Ferrer-Salat, immer eine große Zukunft vorausgesagt. Doch der De Niro-Sohn war immer wieder vom Verletzungspech verfolgt gewesen. Nun siegten die beiden beim CDI4* in Barcelona im Grand Prix der großen Tour.

Und das, obwohl der letzte Auftritt auf internationalem Parkett ziemlich genau zwei Jahre zurückliegt. Damals hatte der 14-jährige Westfale unter der Olympia-Dritten von 2004 den Grand Prix in Vidauban gewonnen und war Zweiter im Special gewesen. Nun feierte der Fuchs nicht nur ein Comeback, er tat es auch mit einem persönlichen Rekord im Grand Prix von 75,540 Prozent.

Platz zwei ging an ein anderes Paar, für das Barcelona eine Rückkehr in den großen Sport ist: Fiona Bigwood (GBR) auf Atterupgaards Orthilia, eine zehnjährige Oldenburger Gribaldi-Donnerschlag-Tochter. Hier war es die Reiterin, die sich im vergangenen April bei einem Sturz vom Pferd so schwer am Kopf verletzt hat, dass ihr Sehvermögen stark darunter gelitten hat und sie nun mit einer Augenklappe reiten muss. Die Stute habe Fiona Bigwood sozusagen gerettet, berichtet sie auf Eurodressage. Denn nach dem Unfall war sie sehr depressiv und wusste nicht recht, wie sie mit der Sitution zurechtkommen soll. Nun peilt sie vielleicht schon die EM und am besten natürlich die Olympischen Spiele in Rio an. Bei einem Ergebnis von 74,660 Prozent beim zweiten internationalen Auftritt eines erst zehnjährigen Pferdes kann das ein Paar werden, mit dem zu rechnen sein wird.

Dritter wurde einer, der schon die britische Teamluft geschnuppert hat: Michael George Eilberg, allerdings nicht auf EM- und WEG-Stute Delphi, sondern mit Marakov. Der kam auf 70,480 Prozent.

Weitere Ergebnisse

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.