Cappeln: Juliette Ramel und Buriel KH mit persönlicher Bestleistung zum Special-Sieg

MIRZ5212

Juliette Ramel mit Buriel KH (© Michael Rzepa)

Mit exakt 76 Prozent setzte sich das designierte schwedische WM-Paar Juliette Ramel auf Buriel KH im Grand Prix Special beim CDI4* Cappeln gegen ihren Trainer Patrik Kittel durch. So gab es einen schwedischen Doppelerfolg zum Abschluss des Dressurturniers auf der Anlage der Österreicherin Sissy Max-Theurer.

Damit konnten Juliette Ramel und ihr zwölfjähriger KWPN-Wallach Buriel KH v. Osmium ihre persönliche Bestleistung noch deutlich steigern. Die lag bisher bei 75,617 Prozent, die sie im Frühjahr im Grand Prix Special von Zeeland erhalten hatte. Jetzt waren es 76 Prozent. Ramel war mit diesem Pferd auch schon 2016 bei den Olympischen Spielen in Rio für Schweden am Start gewesen. Nun geht es nach Tryon.

Dasselbe gilt auch für Ramels Trainer, Patrik Kittel. Er hatte mit der zehnjährigen Fürstentraum-Tochter Well Done de la Roche den Grand Prix für den Special gewonnen, musste sich hier aber nach einer 75,298 Prozent-Runde mit Rang zwei zufrieden geben. Dritter wurde der Däne Daniel Bachmann Andersen auf Blue Hors Don Olymbrio (73,532), gefolgt von einem weiteren schwedischen Paar, Tinne Vilhelmson-Silfvén mit dem bewährten Don Auriello, der es auf 73,426 Prozent brachte.

Die Mittlere Tour, also Intermediaire A und II, hatte Patrik Kittel im Sattel der neunjährigen KWPN-Stute Elvive dominiert. In der Intermediaire A siegten sie mit 73,382 Prozent, in der Intermediate II mit xx Prozent.

Zweite wurde jeweils Victoria Max-Theurer auf ihrer Zukunftshoffnung Benaglio v. Breitling W (72,088 bzw. 71,971). Christoph Niemann und die zehnjährige Don Frederico-Tochter Donna Felice hielten auf Rang drei die deutsche Fahne hoch (68,588 bzw. 71,412).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.