Cathrine Dufour Dänische Dressurmeisterin

Mehrere Jahre lang war Anna Kasprzak Dänemarks unangefochtene Nummer eins auf dem Dressurviereck. Nun wurde sie vom Thron gestoßen.

Bei den Dänischen Meisterschaften in Broholm konnte die 24-Jährige Cathrine Dufour sich mit ihrem schon zu Junge Reiter-Zeiten bewährten Atterupgaards Cassidy v. Caprimond sich klar an die Spitze des Feldes setzen. Das Paar siegte in allen drei Wertungsprüfungen. Im Grand Prix mit 76,80 Prozent, im Special mit 79,686 Prozent und in der Kür mit 83,90. Dufour hat den 13-jährigen Fuchs vor acht Jahren bekommen und hat mit ihm 2012 und 2013 die Europameisterschaften der Jungen Reiter gewonnen. Seit 2014 waren sie in der U25-Tour auf Grand Prix-Niveau erfolgreich. Im vergangenen Herbst wagten sie dann den Schritt ins Seniorenlager und haben sich seitdem kontinuierlich verbessert.

Anna Kapsrzak, die seit 2011, seitdem sie den heute 17-jährigen Donnerhall-Sohn Donnperignon, genannt Pepe, bekommen hat, die Nummer eins in der dänischen Dressurszene gewesen war, musste sich dieses Jahr mit Silber begnügen. Ihre Noten: 76,740 Prozent im Grand Prix, 78,157 im Special und 81 Prozent in der Kür. Anna Kasprzak war dennoch hoch zufrieden mit ihrem Ergebnis. Eurodressage zitiert sie: „Ich möchte mich bei meinem ganzen Team und bei Pepe bedanken. Er gibt einfach immer alles was er kann und verbessert sich immer weiter. Ich bin so dankbar!“

Bronze, und damit voraussichtlich auch einen Platz im Team für Rio zusammen mit den beiden vorne platzierten Reiterinnen, sicherte sich Agnete Kirk Thinggaard auf dem in Ungarn gezogenen Jojo AZ. Der Gino-Sohn belegte in allen drei Prüfungen Platz drei, erhielt im Grand Prix 74,250 Prozent, im Special 75,157 Prozent und in der Kür 75,200 Prozent. Kirk Thinggaard meinte hinterher: „Ich bin wirklich glücklich und ich liebe es einfach, die Kür zu reiten. Es ist eine wirklich schöne Musik, die gut zu Jojo passt. Ich hatte heute unerwartete Probleme mit der Zunge, was wirklich ärgerlich war. Dennoch hatten wir einen super Ritt im Viereck.“

Wer der vierte Mann bzw. die vierte Frau für Dänemark in Rio wird, ist noch offen. Die Entscheidung soll nach dem CHIO Aachen fallen. Dänemarks Bundestrainer Rudi Zeilinger war in Broholm dabei und hat sich seine Olympiakandidaten angeschaut. Chancen auf den vierten Platz im Team haben die folgenden Paare: Daniel Bachmann mit Hotline, Rikke Svane auf Finckenstein, Anders Dahl mit Selten HW und Mikala Gundersen mit My Lady.

Anmerkung der Redaktion: Das beigefügte Video wurde bei den Dänischen Meisterschaften 2015 in Broholm aufgenommen.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.