CDI Herzlake: Cathrine Dufour und Bohemian bereit für Mission Olympia

Bildschirmfoto 2021-06-20 um 18.46.32

Cathrine Dufour und Bohemian beim CHIO Aachen 2019. (© von Korff)

Nachdem sie in Compiègne ausgeschieden waren, weil Bohemian im Grand Prix Special nicht aufs Viereck wollte, hat die dänische Dressurreiterin Cathrine Dufour den CDI Herzlake zum Training genutzt. Mit Erfolg.

Nach dem gestrigen Grand Prix beim CDI Herzlake, den sie ebenfalls gewonnen hatten, sagte Cathrine Dufour: „Das war unser bislang bester Grand Prix.“ Heute im Grand Prix Special konnten sie noch einen drauflegen: „Schon wieder ein fantastischer Ritt mit meinem großen Jungen. Wieder so viel Freude und Kraft heute. Ich könnte nicht stolzer sein!!! Das hat Spaß gemacht!“ So der Kommentar der Dänin auf ihrer Instagram-Seite. In Punkten ausgedrückt hieß das: Sieg mit 82,064 Prozent.

Damit hat der westfälische Bordeaux-Sohn sich wieder ins Spiel gebracht für die Medaillen bei den Olympischen Spielen in Tokio. In Compiègne war er im Grand Prix sehr heiß gewesen. Im Special war er gar nicht mehr dazu zu bewegen, ins Viereck zu gehen. Dufour hatte darauf hin mit ihrem Mentalcoach gearbeitet und das hat sich offenbar für sie beide ausgezahlt.

Zweite wurde wie gestern im Grand Prix die Britin Laura Tomlinson auf der DSP-Stute Rose of Bavaria, auch sie eine Tochter des Bordeaux. Mit 75,553 Prozent unterstrichen auch sie nochmal ihren Anspruch auf einen Olympiastartplatz.

Platz drei ging wieder nach Dänemark, an Daniel Bachmann Andersen und seine große sportliche Hoffnung seit dem Weggang von Gestüt Blue Hors, dem neunjährigen Don Romantic-Sohn Marshall-Bell (74,191).

Bestes deutsches Paar waren auf Rang acht Jessica Süß und Duisenberg mit 71,511 Prozent, gefolgt von Kira Wulferding auf Soiree d’Amour (70,574), Elisa Prigge mit Dark Dancer (70,149), Andrea Timpe auf Don Darwin (70,085), Christoph Koschel mit Eaton (70,043) und Felix Kneese im Sattel von Quibelle (69,213).

In der Intermédiaire B hatte die Deutsche Bank Reitsport-Akademistin Anna-Christina Abbelen auf Sam Donnerhall mit 70,360 Prozent die Nase vorn. Andrea Timpe und Friesen Ball wurden Zweite (69,189), die Sieger der Intermédiaire A, Lena Waldmann und Grey Flanell, Dritte (68,686).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.