CDI Keysoe: Drei Siege für Shona Benner, internationale Grand Prix-Premiere für Daytona Platinum

Pony Europameisterschaften

Shona Benner und Der Kleine Sunnyboy, die Bronze-Gewinner der Einzelwertung bei der Pony-Dressur-EM 2019! (© Wegener/Equitaris www.equitaris.de)

Im britischen Keysoe fand vergangenes Wochenende ein internationales Dressurturnier statt. Trotz Corona sind Sportwettkämpfe in Großbritannien derzeit noch erlaubt. Die deutsche Ponyreiterin Shona Benner hatte ein sehr erfolgreiches Wochenende. Und in der Grand Prix-Tour gab es ein Wiedersehen mit einem Bundeschampionatsfinalist.

Shona Benner wird im Juni 16 Jahre alt. Für sie ist es also das letzte Pony-Jahr mit Der Kleine Sunnyboy, der sie im vergangenen Jahr zu drei Bronzemedaillen bei den Europameisterschaften in Strzegom trug. Die Saison beginnt vielversprechend.

Bereits in Le Mans holte das Paar zwei Siege und einen zweiten Platz. In Keysoe wurden es drei Siege. In der FEI-Mannschaftsaufgabe für die Ponys erhielten sie 72,571 Prozent. 72.027 Prozent wurden es in der Einzelaufgabe, und in der Kür kamen sie auf 76,458 Prozent.

Auf den Plätzen zwei und drei folgten jeweils zwei Britinnen: Isobel Lickley, die Mister Snowman jeweils auf Rang zwei ritt, und die je drittplatzierte Annabella Pidgley im Sattel von Cognac IX, eine Schülerin der Dänin Cathrine Dufour.

Grand Prix-Tour

So die Olympischen Spiele in Tokio denn stattfinden sollten, sind Gareth Hughes und Super Nova II auf gutem Weg, erneut fürs britische Team aufgestellt zu werden. Nach über einem Jahr Turnierpause durch eine Verletzung des Reiters haben sie seit ihrem Comeback jede Prüfung gewonnen, an der sie teilgenommen haben.

Das waren zunächst Grand Prix und Special in Lier, Belgien, und nun eben in Keysoe. Im Grand Prix erzielte das Paar 75,652 Prozent. Im Special waren es 75,872 Prozent.

Platz zwei im Grand Prix erzielte wie auch schon in Lier Sonnar Murray Brown im Sattel des Trakehners Erlentanz, der im vergangenen Jahr unter Charlotte Dujardin internationale Berühmtheit erreichte, nun aber wieder von seinem eigentlichen Besitzer vorgestellt wird – ebenfalls mit besseren Ergebnissen als je zuvor. Im Grand Prix gaben die Richter dem Paar 74,261 Prozent, im Special waren es 75,021.

Hier mussten sich Sonnar Murray Brown und Erlentanz allerdings mit Rang drei zufrieden geben. Zweite wurden hier Lara Butler und Rubin Al Asad mit 75,128 Prozent, das Paar, das im Grand Prix Rang drei erreicht hatte (73,413).

Daytona Platinum im großen Viereck

Beim Bundeschampionat der fünfjährigen Dressurpferde 2016 sorgte ein eleganter Oldenburger für Aufsehen: Daytona Platinum v. Dante Weltino-Charon-Argentinus-Barsoi xx (Z.: Andreas Klinker). Er wurde damals von Lukas Fischer vorgestellt, gewann die Qualifikation und wurde schlussendlich Sechster.

Sein Talent war unübersehbar. Auch für Fiona Bigwood und Anders Dahl, die den Schwarzbraunen nach Großbritannien holten. Dort hat man ihn in den vergangenen vier Jahren bis Grand Prix ausgebildet und dies ist nun seine erste Saison in der Königsklasse.

Bereits im Januar stellte Fiona Bigwood Daytona Platinum einmal national auf Grand Prix-Niveau vor und erhielt prompt 70,50 Prozent. Jetzt in Keysoe waren die beiden erstmals international im Einsatz. Mit 66,196 Prozent landeten sie im Mittelfeld der Prüfung.

 

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.