Charlotte Dujardin beim CHIO Aachen am Start

Charlotte Dujardin_RWHS_PN19_13235

Charlotte Dujardin und Erlentanz auf dem Viereck vor Schloss Windsor – nun kommen sie auch nach Aachen! (© RWHS/Peter Nixon)

Nach fünf Jahren CHIO-Abstinenz kehrt Dressurolympiasiegerin Charlotte Dujardin zurück in die Aachener Soers.

Als Charlotte Dujardin 2014 das letzte Mal beim CHIO Aachen am Start war (2015 war sie zwar in der Soers, aber damals zur EM), hatte sie noch Olympiasieger Valegro dabei. Das Paar siegte damals in der Kür, hatte im Special aber Matthias Alexander Rath und Totilas den Vortritt lassen müssen. Doch wenige Wochen nach Aachen holten Dujardin und ihr Weltrekordpferd auch Gold bei den Weltreiterspielen in Caen.

Ihr Championatspferd hat Charlotte Dujardin dieses Jahr allerdings nicht mit im Gepäck, wenn sie in die Soers kommt. Anstelle der WM-Dritten Mount St. John Freestyle kommt der zwölfjährige Trakehner Erlentanz v. Latimer-Benz zum Einsatz. Den hatte Dujardin Anfang des Jahres quasi aus dem Hut gezaubert.

Bis 2018 ging er noch unter seinem Besitzer, mit dem er unter anderem auch schon beim CDI Compiegne am Start gewesen war – allerdings nicht mit dem durchschlagenden Erfolg, den „Erly“ unter Charlotte Dujardin hatte.

Gemeinsame CDI-Premiere war das Drei-Sterne-Turnier in Keysoe, wo sie mit 73,413 bzw. 77,70 Prozent in Grand Prix und Kür jeweils Zweite wurden hinter Carl Hester und Nip Tuck. Danach stand der CDI4* in Windsor auf dem Programm, wo sie sowohl Grand Prix als auch Kür gewannen und dabei unter anderem erneut Carl Hester und Nip Tuck hinter sich ließen, hier mit satten 78,087 Prozent im Grand Prix bzw. 81,90 Prozent in der Kür. Das letzte gemeinsame Turnier war der CDI3* in Bolesworth, wo Erlentanz Dritter im Grand Prix wurde (75,717). An ihm vorbeiziehen konnte Dujardin selbst mit Championatspferd Freestyle und Gareth Hughes im Sattel von Classic Briolinca. In der Kür waren diese beiden nicht am Start. So war der Weg frei für Erlentanz: Sieger mit 84,10 Prozent.

Für Dujardin und Erlentanz zusammen wird der CHIO Aachen also das erste gemeinsame Turnier außerhalb Großbritanniens sein. Den Veranstalter freut’s! Turnierleiter Frank Kemperman: „Wir haben in der Vergangenheit gesehen, was für eine großartige Sportlerin sie ist.“

Dujardin und Erlentanz werden sich anstrengen müssen, wenn sie in Aachen eine vordere Platzierung erreichen wollen. Die Konkurrenz ist groß – angefangen bei den EM-Silbermedaillengewinnern Sönke Rothenberger und Cosmo, die in der I-Tour ebenso an den Start gehen wie die beiden Vorjahresgewinner der CDIO-Kür, Isabell Werth und Emilio, sowie das EM-Bronze-Paar Cathrine Dufour und Cassidy.

 

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.