Comeback von Olympiastute Atterupgaards Orthilia, Agnete Kirk Thinggaard mit neuem Pferd

Bildschirmfoto 2018-02-01 um 11.47.32

Agnete Kirk Thinggard und Jojo AZ in Aachen 2017. (© www.toffi-images.de)

Die dänische Dressurreiterin Agnete Kirk Thinggaard hat gleich doppelten Grund, optimistisch auf die Saison 2018 zu schauen. Ihr potenzielles Championatspferd Atterupgaards Orthilia ist wieder fit, außerdem hat sie seit ein paar Wochen noch ein weiteres Talent im Stall.

Schon nach den Olympischen Spielen in Rio 2016 hatte es Gerüchte gegeben, denen zufolge die Britin Fiona Bigwood beabsichtigte, ihr Championatspferd Atterupgaards Orthilia zu verkaufen. Vor ziemlich genau einem Jahr, im Februar 2017, war es dann soweit.

Die Stute wechselte in ihre alte Heimat Dänemark zu Agnete Kirk Thinggaard, die sich mit dem Wallach Jojo AZ in Dänemarks A-Kader vorgekämpft hatte. Eigentlich hatte Kirk Thinggaard davon geträumt, mit Orthilia an den Europameisterschaften in Göteborg teilzunehmen. Doch dazu kam es nicht. Ende April bestritt das neue Paar noch sein erstes Turnier bei den Horses & Dreams in Hagen. Kurz darauf zog sich die nun 13-jährige Gribaldi-Tochter auf dem Paddock eine Verletzung zu, die sie mehrere Monate außer Gefecht setzte.

Nun hat Agnete Kirk Thingaard das erste Turnier seit dem Unfall genannt. Vom 8. bis 11. Februar findet im dänischen Hedenstedt ein nationales Turnier statt, bei dem Orthilia die Grand Prix-Tour gehen soll.

Blue Hors Zatchmo

Zudem hat Agnete Kirk Thinggard ein neues Pferd im Stall. Vom Gestüt Blue Hors hat sie den Zack-Sohn Zatchmo übernommen. Der Hengst hat nicht nur einen prominenten Vater. Seine Mutter Fiesta’s Girl ist die Vollschwester zu Jahrhundertvererber Don Schufro, der unter anderem auch Vater von Weihegold ist. Der neunjährige Hengst war bislang in der kleinen Tour erfolgreich. Auch ihn will Kirk Thinggaard in Hedenstedt vorstellen.

Zatchmo ist nicht der erste Hengst, den Agnete Kirk Thinggaard von Gestüt Blue Hors übernimmt. 2016 bekam sie bereits den damals achtjährigen Zick Flower zu reiten, der unter Allan Grøn zweimal an den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde teilnahm und später ebenfalls auf Prix St. Georges und Intermédiaire I-Niveau erfolgreich war. Agnete Kirk Thinggaard hatte den Hengst zumindest international noch nicht turniermäßig vorgestellt.

www.horse2rider.com

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.