Dänischer Jungpferdechampion für Uwe Schwanz

Severo Jurado Lopez auf dem einst von Uwe Schwanz gerittenen Lorenzo bei den Olympischen Spielen in Rio.

Ohne Lanciano würde es ihn nicht geben: den Olympia-Fünften Lorenz v. Lord Loxley, damals noch unter Severo Jurado Lopez. (© Pauline von Hardenberg)

Das Pferd, mit dem der Spanier Severo Jurado Lopez bei den Olympischen Spielen in Rio am Start war, wurde einst Dritter beim Bundeschampionat unter Uwe Schwanz. Nun hat der ein Pferd unter den Sattel bekommen, das unter dem Spanier bei der WM junge Dressurpferde am Start war.

Uwe Schwanz, Grand Prix-Ausbilder aus Bayern, wird künftig den fünfjährigen Rockson v. Rockefeller-Sorento vorstellen. 2015 war der dänische Warmblüter Sieger der Vierjährigen beim Bundeschampionat unserer nördlichen Nachbarn gewesen, damals noch unter seiner bis dato Besitzerin Anne Sofie Aen. Bei dieser Gelegenheit wurde der dänische Pferdehändler Andreas Helgstrand auf das Talent aufmerksam und erwarb die Hälfte der Besitzanteile. Dieses Jahr stellte nun Helgstrands angestellter Bereiter Severo Jurado Lopez den Braunen bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde in Ermelo vor, wo er Vierter im kleinen Finale wurde.

Nun wurde der Wallach an Hildegard Riedmaier verkauft, die Schwanz unterstützt und der beispielsweise auch dessen aktuelles Grand Prix-Pferd Hermes v. Hotline sowie die siebenjährige Nachwuchshoffnung Little Joe v. Locksley II gehören. Uwe Schwanz erklärte gegenüber Eurodressage, sie hätten sich einige Pferde im Stall von Helgstrand angeschaut. „Rockson stach von Anfang an hervor durch seine sympathische Art, seine elastischen Bewegungen und seinen unglaublichen Charakter.“

Bemerkenswerterweise war es Uwe Schwanz, unter dem Severo Lopez‘ Olympiapferd Lorenzo seine ersten Turniererfahrungen sammelte. Nun ist es umgekehrt: Schwanz übernimmt ein junges Pferd von Lopez, der mit Lorenzo als Fünfter der Shooting Star bei den Olympischen Spielen in Rio wurde.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.