Dänisches Dressurteam für Olympia mit zwei 81-Prozent-Pferden

Von
Kopi af Kopi af EM dressur – pony

Dänisches Dressurteam Olympia 2024: Cathrine Laudrup-Dufour, Daniel Bachmann Andersen, Nanna Skodborg Merrald Nadja Aaboe Sloth (Reserve) (© rideforbund.dk/Lars Møller)

Dem dänischen Dressurteam bei Olympia große Chancen auf eine Medaille eingeräumt. Die drei Reiterinnen und Reiter, die sich auf Versailles freuen können, kennen sich auf Championaten gut aus.

Ein Trio aus dem Team, das vor zwei Jahren in Herning Mannschaftsweltmeister geworden war, ist das dänische Dressurteam für Olympia. Das teilt der dänische Reitsportverband mit. Den Reiterinnen und Reitern qualifizierten sich über unterschiedliche Sichtungswege. Die Entscheidung des Verbandes, wer die dänischen Farben im olympischen Dressurviereck vertreten wird, ist auf drei Team-Weltmeister gefallen. Zweibeinige, wohl bemerkt. Alle drei haben neue Pferde. Jeder der vierbeinigen Athleten hat schon Championatserfahrung.

Dänisches Dressurteam für Olympia

Ausgesucht wurden Vize-Weltmeisterin Cathrine Laudrup-Dufour, die Mount St. John Freestyle reiten wird. Die Fidermark-Tochter, einst auf einer Verdener Fohlenauktion entdeckt, ging 2018 bei der WM in Tryon und 2019 bei der EM in Rotterdam noch unter der Britin Charlotte Dujardin. Dufour reitet die Hannoveraner Stute seit einem Dreivierteljahr. Bislang ist die Stute in zwei internationalen Grand Prix Specials am Start gewesen. Beide Male gewann das Duo die Prüfung mit mehr als 81 Prozent.

Hocherfahrenes Trio

Auch Nanna Skodborg Merrald und der Oldenburger Zepter haben schon Top-Ergebnisse abgeliefert. Mit mehr als 82 Prozent gewannen die beiden die Silbermedaille bei den Europameisterschaften in Riesenbeck 2023. In Herning hatte Skodborg Merrald noch Zepters Vater Zack geritten. Beide Pferde kennt der Dritte im Trio für Olympia gut: Daniel Bachmann Andersen hat beide Pferde bis Grand Prix-Reife ausgebildet und zu internationalen Siegern gemacht. Der 34-Jährige wird den Westfalen Vayron v. Vitalis in Paris reiten. Vor zwei Jahren hat er den riesengroßen Wallach von Helen Langehanenberg übernommen. 2023 erzielte er mit ihm Bronze im Teamwettbewerb der EM in Riesenbeck. Vayrons bisheriges Bestergebnis in einem Grand Prix Special, also der Aufgabe, in der es um die Mannschaftsmedaillen nicht nur für das dänische Dressurteam bei Olympia geht, sind 76,149 Prozent.

Bei den vergangenen Championaten, Olympia in Tokio 2021, der WM 2022 und der EM 2023, war als vierte Reiterin die Andreas Helgstrand-Schülerin Carina Cassøe Krüth im Team. Nachdem der Leistungsverlauf der Stute eher abwärts tendiert, ist nun als Reservistin Nadja Aaboe Sloth mit Favour Gersdorf benannt worden. Das Paar hatte unlängst im Grand Prix Special beim CHIO Aachen eine persönliche Bestleistung gezeigt.

Jan TönjesChefredakteur

Chefredakteur ab 2012, seit 2003 beim St.GEORG. Pferdejournalist seit 1988. Nach Germanistik/Anglistik-Studium acht Jahre tätig bei öffentlich rechtlichem Rundfunk, ARD, SFB, RBB in Berlin. Familienvater, Radiofan, TV-erfahren, Moderator, Pferdezüchter, Podcasthost, Preise: Silbernes Pferd, Alltech Media Award. Präsident Internationale Vereinigung der Pferdesportjournalisten (IAEJ).