Daniel Bachmann Andersens Marshall-Bell an U25-Reiterin Nicola Ahorner (AUT) verkauft

Bildschirmfoto 2020-10-29 um 19.03.51

Daniel Bachmann-Andersen und Marshall-Bell in der Louisdor-Preis Qualifikation in Oldenburg 2020 (© Frieler)

Nach dem Verkauf von Blue Hors Zatchmo verliert die dänische Dressur einen weiteren potenziellen WM-Kandidat für Herning und Daniel Bachmann Andersen sein bestes Pferd im Stall.

Daniel Bachmann Andersen hatte den heute zehnjährigen Marshall-Bell v. Don Romantic 2020 zum Reiten bekommen. Damals war er auf Prix St. Georges-/Intermédiaire I-Niveau. Innerhalb der letzten Jahre hatte der dänische Ausbilder, der ja große Erfolge als Bereiter auf Gestüt Blue Hors erzielt hatte, nun aber selbstständig ist, aus Marshall-Bell eines der besten Grand Prix-Pferde des Landes und darüber hinaus gemacht.

Unter anderem gehörten die beiden im vergangenen Jahr zum EM-Team in Hagen, das Mannschaftsbronze für Dänemark gewann. Dieses Jahr begannen sie die Saison beim CDI5* in Herning mit Rang vier im Grand Prix und Platz drei in der Kür. Beim CDI Hagen wurden es zwei weiße Schleifen. Die beiden galten als heiße Anwärter auf einen Startplatz bei den Weltmeisterschaften in Herning, also im eigenen Land.

Doch daraus wird nichts. Daniel Bachmann Andersen gibt auf seiner Instagram-Seite bekannt, dass Marshall-Bell an die österreichische U25-Reiterin Nicola Ahorner verkauft wurde. Der Stall Helgstrand, dem Marshall-Bell anteilig zusammen mit dem Ehepaar Vivi und Christian Vang-Lauridsen von CVL Horses gehörte, bestätigt den Deal auf seiner dänischen Website.

Unter der Meldung des Verkaufs von Marshall-Bell ist der Bericht zum internationalen Grand Prix-Debüt des erst achtjährigen Jovian mit Andreas Helgstrand. Dessen Chancen auf einen WM-Startplatz in Herning sind mit dem Verkauf von Marshall-Bell nun gestiegen.

Auch interessant