Der Weg für die U25 Dressurreiter zur EM

Bildschirmfoto 2017-11-17 um 11.22.39

Lisa-Maria Klössinger und Daktari beim CHIO Aachen 2017 in der U25-Tour.

Vom 16. bis 19. August kann das deutsche Team der U25 Dressurreiter im niederländischen Roosendaal zur Titelverteidigung antreten. Bis dahin gibt es drei Qualifikationsstationen.

In diesem Jahr findet die EM für die Dressurreiter bis 25 Jahre zum dritten Mal statt. Die ersten beiden Jahre, 2016 und 2017, waren die Deutschen die Medaillenabräumer. Die Mission für dieses Jahr dürfte damit klar sein, doch erstmal müssen Reiter und Pferde ihr Können auf drei Turnieren unter Beweis stellen.

Los geht es beim Maimarkt Turnier in Mannheim vom 28. April bis 1. Mai. Zweite Sichtung ist die Piaff-Förderpreis Etappe in Balve während der Deutschen Meisterschaften, die vom 7. bis 10. Juni ausgetragen werden. Anschließend benennt Bundestrainer Sebastian Heinze die Longlist. Nach dem CHIO Aachen, das vom 17. bis 22. Juli stattfindet, steht fest, wer mit nach Roosendaal (NED) fahren darf.

Deutschlands Nachwuchs ungeschlagen

2016 in Hagen a.Tw. dominierte nicht nur die deutsche Mannschaft die Mannschaftswertung, es gab auch in den Einzelwertungen kein Vorbeikommen an den Deutschen. Sanneke Rothenberger schnappte sich damals jeweils die Goldmedaille mit ihrem De Niro-Sohn Deveraux. Silber sicherte sich jeweils Florine Kienbaum mit ihrem Doktor Schiwago, der von Don Frederico abstammt.

Wenngleich Titelverteidiger, fuhren die Deutschen nicht als Favoriten ins österreichische Lamprechtshausen. Denn erstmalig gab es vor der EM beim CHIO Aachen einen Nationenpreis für den Jahrgang U25. Dort gab es kein Vorbeikommen an den Nachbarn aus den Niederlanden – sie avancierten zum Titelanwärter. Doch es kam anders: Gold fürs Team, Einzelgold für Lisa-Maria Klössinger mit Daktari. Die Kür musste aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse ausfallen.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.