Dressur EM Hagen ohne Edward Gal und Patrik Kittel

Training dressage – Tokyo Olympics 2020

Edward Gal NED, Total US, Olympia 2021 (© hippofoto.be)

Zwei Reiter, die in ihren Nationen eigentlich stets als gesetzt gelten, werden nicht in Hagen bei den Europameisterschaften in der Dressur am Start sein. Das ergibt sich aus den Nominierungen der Teams der Niederlande und Schweden.

Stell dir vor, es sind Europameisterschaften in Hagen und weder Edward Gal noch Patrik Kittel sind als Reiter vor Ort. Das klingt überraschend, aber genau so wird es kommen. Denn die beiden Altvorderen sind beide nicht von ihren Verbänden für die Teilnahme an der Dressur-EM berücksichtigt. Der Grund: Beiden fehlt es an Pferden, die gesund oder fit genug sind. Oder aber, sie haben nicht die ausreichende Qualifikation aufzuweisen.

Bis zu EM in Hagen vom 7. bis 12. September auf dem Hof Kasselmann sind es noch zwei Wochen. Die Niederländer haben nun den engsten Kreis der Kandidaten benannt. Wer letztendlich im Team ist, soll sich nach einem Abschlusslehrgang entscheiden. Darum stehen derzeit auch noch sechs Pferde auf der Liste von „Bondscoach“ Alex van Silfhout.
Das sind:
Nach jetzigem Stand sind die beiden Olympiapaare Marlies van Baalen/Go Legend und Hans Peter Minderhoud/Dream Boy sicher gesetzt. Bei Dinja van Liere soll der Lehrgang zeigen, welches ihrer beiden Pferde in besserer Form ist.
Edward Gals Olympiapferd Total U.S. genießt momentan seine wohlverdienten Ferien nach dem Trip gen Tokio. Sein väterlicher Halbbruder Toto jr., wie Go Legend und Governor von Totilas abstammend, war von vielen unter Gal in Hagen erwartet worden. Der Rappe sei aber nicht in Championatsform, die Zeit zwischen Tokio und Hagen sei dafür zu kurz gewesen, schreibt der niederländische Pferdesportverband KNHS.

Schweden nach Hagen ohne Kittel im Sattel

Auch der schwedische Verband hat seine Abordnung benannt. Für Schweden reiten werden:

Wer nicht auf der Liste steht, ist Patrik Kittel, der eigentlich eine Handvoll Grand Prix-Pferde hat, von denen seine Olympiastute Well Done de la Roche in Tokio lahm ging. Gegenüber Eurodressage erläuterte Kittel das so: „Ich möchte mit Dude (Delaunay) Weltcup reiten und weder Fiontini noch Forever Young HRH haben die erforderlichen zweimal 66 Prozent vorm Nennungsschluss erreicht“.