DRESSUR – Helen Langehanenberg und Damon Hill sichern Gold für Deutschland, jetzt Zweite hinter Isabell Werth

Damon Hill und Helen Langehanenberg

(© Pauline von Hardenberg)

Das muss reichen für Gold! Mit 81,357 Prozent liegen Helen Langehanenberg und Damon Hill in der Einzelwertung knapp hinter Isabell Werth und Bella Rose. Deutschland beendet den Mannschaftswettbewerb mit 241,7 Punkten. Charlotte Dujardin müsste mehr als 95 Prozent reiten, um mit dem britischen Team den deutschen Mannschaftssieg zu vereiteln. Damon Hill sah gut aus, nur am Ende wollte er wieder zu früh halten.

Eigentlich ist dies ein sonniger Tag nach dem scheußlichen Regen von gestern. Doch ausgerechnet als Helen Langehanenberg und Damon Hill als erstes Paar nach der Mittagspause ins Stadion mussten, wurde der Himmel dunkelgrau und es begann zu schütten. Ich dachte schon, schwimmen wir jetzt?, sagte Langehanenberg nach ihrem Ritt. Doch es war nur ein kurzer, kräftiger Schauer. Schon während der Aufgabe wurde es wieder trocken. Damon Hill begann stark, locker und geschmeidig. In er ersten Piaffe hätte man sich etwas mehr Fleiß gewünscht, aber die Passagen vorher und nachher waren die bisher besten des Turniers. Auch der starke Schritt taugte fürs Lehrvideo. Bis zu den 15 fliegenden Wechseln von Sprung zu Sprung sah alles gut aus, wobei der Blick auf den Trend der Beurteilung, das open scoring klar machte, dass es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Helen Langehanenberg und Isabell Werth werden würde. In den Einerwechseln sprang der Westfale einmal nicht durch. Er entschuldigte sich dann aber so gleich mit zwei sehr guten Pirouetten. Und dann kam die letzte Piaffe bei X und die anschließende Passage. Der Dunkelfuchs tat das, was er schon häufiger in letzter Zeit getan hat, zuletzt beim CHIO in Aachen: Er bremste früher als gefordert, obwohl Helen Langehanenberg alles tat, um ihn noch zum Punkt G zu drücken, wo das Halten eigentlich gefordert ist. Er ist halt schlau, im Training macht er das nicht, sagte die Reiterin hinterher. Bundestrainerin Monica Theodorescu pflichtete bei, wir bekommen diese letzte Linie immer besser in den Griff, aber er ist halt ein Hengst, ein Pferd und keine Maschine. Der Hengst liebe die Atmosphäre, sagt Helen Langehanenberg, Sie bedankte sich ausdrücklich bei Klaus Balkenhol, der sehr großen Anteil an ihrem Erfolg habe. Auf die Gerüchte angesprochen, wonach Damon Hill verkauft worden sei, sagte sie, dass sie das auch gelesen habe, aber nichts davon wahr sei.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.