Dressurpferde Cennin von Madeleine Witte-Vrees und Drama Queen von Helen Langehanenberg verkauft

CD9I1911

Achte wurde Madeleine Witte-Vrees mit dem zehnjährigen Vivaldi-Sohn Cennin in der Kür der Europameisterschaften in Göteborg 2017. (© Pauline v. Hardenberg)

Gleich zwei bekannte Dressurpferde haben zum Jahreswechsel ein neues Zuhause bekommen, der KWPN-Hengst Cennin und die Westfalen-Stute Drama Queen.

Das berichtet Eurodressage. Demnach wurde der 15-jährige KWPN-Hengst Cennin v. Vivaldi-Donnerhall nach Australien verkauft, wo er seine Karriere im Junge Reiter-Lager fortsetzen soll.

Mit Madeleine Witte-Vrees im Sattel war der Sohn von Morgan Barbançons Vitana V Reservist für die Olympischen Spiele in Rio, nahm am Weltcup-Finale 2017 teil (Fünfter) sowie an den Europameisterschaften in Göteborg (Platz acht in der Kür).

Ein Jahr später qualifizierten sie sich erneut fürs Weltcup-Finale, diesmal wurde es Rang sechs. Highlight der Saison waren die Weltreiterspiele in Tryon, wo sie allerdings über Rang 22 im Grand Prix Special nicht hinaus kamen.

Seither ist er sieben Turniere gegangen, musste länger verletzungsbedingt pausieren. Den einzigen Start in 2021 hatte das Paar bei einem CDI3* im niederländischen Grote Bogel, wo sie Neunte im Grand Prix und Vierte im Special wurden. Es war der letzte internationale Auftritt des Fuchses.

Nun zieht er also um nach Australien, um Junge Reiter-Pferd zu werden. Er geht also keinen Grand Prix mehr, sondern die kleine Tour.

Drama Queen

Auch die von Helen Langehanenberg selbst gezogene neunjährige Drama Queen v. Deveraux-Louis Le Bon hat eine neue Reiterin aus dem Nachwuchslager. Sie werde fortan von der Schweizer Juniorin Sabrina Rietiker geritten, berichtet Eurodressage.

Due Fuchsstute war stets von Helen Langehanenbergs Bereiterin Sabrina Geßmann vorgestellt worden. Dreimal qualifizierte sie sich für die Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde, zweimal kam sie bis ins kleine Finale. Siebenjährig, also 2020, wäre sie zwar bei den Siebenjährigen dabei gewesen, aber die WM wurde ja bekanntlich abgesagt. Darüber hinaus war Drama Queen auch zweimal beim Bundeschampionat am Start, und kam auch hier jeweils bis ins kleine Finale.

Im vergangenen Jahr ging die Stute bei drei Qualifikationen für den Nürnberger Burg-Pokal an den Start, verpasste das Ticket allerdings jeweils.

Helen Langehanenberg über das neue Paar: „Sie (Sabrina Rietiker ist ein großes Talent, das viel Gefühl fürs Reiten mitbringt und perfekt zu Drama Queen passt. Die beiden sind ein echtes Traumpaar, von dem wir noch viel mehr hören werden. Da bin ich sicher.“

www.eurodressage.com