Dressurweltcup Odense: Qualifikation an Severo Jurado Lopez

Da tobte Deodoro – als Severo Jurado Lopez und Lorenzo zum letzten Mal auf die Richter zu passagierten und aus den Lautsprechern Bon Jovis Rebellenhymne It’s my life ertönte, konnten die Zuschauer nicht mehr an sich halten und klatschten begeistert im Takt mit. Am Ende wurde der Spanier Fünfter. Am Einritt stand schon Chef Andreas Helgstrand bereit und riss seinen Stalljockey geradezu vom Pferd.

Severo Jesus Jurado Lopez auf Lorenzo in Rio. (© Pauline von Hardenberg)

Der Grand Prix bei der Dressurweltcup-Etappe im dänischen Odense ist entschieden: Der Spanier Severo Jesus Jurado Lopez war das Maß der Dinge. Der beste Deutsche rangierte auf Platz acht.

Severo Jesus Jurado Lopez, Bereiter im Stall Andreas Helgstrand, hat im Sattel von Lorenzo den Qualifikations-Grand Prix der Weltcup-Etappe in Odense dominiert. Mit dem zehnjährigen Lord Loxley-Sohn, mit dem der Spanier Fünfter in der Einzelwertung bei den Olympischen Spielen in Rio geworden war, kam er in Odense auf 74,440 Prozent. Rose Mathisen aus Schweden folgte auf Platz zwei mit Zuidenwind (72,300) vor ihren Landskollegen Tinne Vilhelmson Silfven auf Paridon Magi (72,240) und Mads Hendeliowitz mit Jimmie Choo Seq (72,220). Letzeren hatten zwei Richter auf Platz eins gesehen, die Richterin bei C, Mariette Sanders van Gansewinkel (NED), und die Richterin bei M, Isabelle Judet (FRA). Hendrik Lochthowe war mit dem KWPN-Hengst Boston am Start und erhielt 68,580 Prozent – Rang acht. Juliane Bronkhorst und Fürstano (66,320, 10.) sowie Kathleen Keller mit Daintree (65,700, 12.) waren nicht mehr platziert, sind aber trotzdem für die Weltcup-Kür morgen qualifiziert.
Alle Grand Prix-Ergebnisse finden Sie hier.

Springen

Marit Skollerud hieß die Siegerin im Parcours. Mit der Stute Nicole gewann die Dänin mit einer fehlerfreien Runde in 36,15 Sekunden den Großen Preis CSI3* vor den Schweden Helena Persson mit Bonzai (0 Fehler/36,64 Sekunden) und Rolf-Göran Bengtsson auf Unita Ask (0/38,08). Marcus Ehning lieferte im Sattel der Canturo-Tochter Cristy das beste deutsche Ergebnis ab: Platz sieben (4/35,54). Kathrin Müller wurde mit Felitia Achte (4/36,12).
Alle Ergebnisse des Großen Preises finden Sie hier.

 

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.