EM Pilisjaszfalu: Deutsche Ponyreiterinnen auf Rang eins bis drei in der Einzelwertung

LK8_4521

Die Pony-Europameisterschaften aller drei Disziplinen sollen 2023 in Le Mans stattfinden. (© Lukasz Kowalski)

Noch ist die Entscheidung nicht gefallen, wer in Pilisjaszfalu Einzeleuropameister der Pony-Dressurreiter wird. Heute war nur eine Hälfte des Starterfeldes dran. Aber es könnte schwierig werden, die Spitze noch zu überholen.

Denn Lucie-Anouk Baumgürtel und Nasdaq, die ja schon in der Team-Aufgabe über 80 Prozent zum Mannschaftssieg beigesteuert hatten, erhielten heute satte 82,351 Prozent. Ein sensationelles Ergebnis für die 16-jährige Reiterin in ihrem letzten Ponyjahr!

Zur rechten Zeit in Bestform sind auch Antonia Roth und der schicke Ponyhengst Daily Pleasure WE. Bereits am ersten EM-Tag gelang den beiden eine absolute Sternstunde und heute setzten sie noch einen drauf. Mit 77,297 Prozent setzte sich die 14-jährige Antonia vor die Deutsche Meisterin Rose Oatley mit Erfolgspony Daddy Moon, die es auf 76,649 Prozent gebracht hatten.

Die Nummer vier der deutschen Mannschaft, Shona Benner, ist mit ihrem Der kleine Sunnyboy morgen um 10.27 Uhr an der Reihe. Das übernächste Paar werden dann die Mitfavoriten auf die Einzelmedaillen aus Dänemark sein, Sophia Boje Obel Jørgensen und Adriano B.

Bei der EM 2019 hatte Shona ja jeweils die Bronzemedaille in der Einzelwertung gewinnen können. Sophias Pony Adriano B ging damals noch unter Alexander Yde Helgstrand, der mit ihm sowohl die Einzelwertung als auch die Kür gewann. In der Mannschaftsaufgabe hatte Sophia das zweitbeste Ergebnis gehabt – mit exakt derselben Punktzahl wie Rose Oatley, aber dem höheren gemittelten Notenwert, der bei Gleichstand auf den ersten drei Plätzen über die Rangierung entscheidet.

Alle Ergebnisse sowie die Starterliste für morgen finden Sie hier.