Eremo del Castegno nach Brasilien verkauft, Toots nach Japan

Valentina Truppa und Eremo del Castegno

(© Valentina Truppa und Eremo del Castegno)

Rechtzeitig, um an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro teilnehmen zu können, haben zwei weitere Grand Prix-Pferde den Besitzer und die Nationalität gewechselt.

Dabei handelt es sich zum einen um das seit Jahren erfolgreichste Dressurpferd Italiens, Valentina Truppas Eremo del Castegno. Der 14-jährige Rohdiamant-Weltmeyer-Sohn wurde an den Brasilianer Dr. Jorge Ferreira da Rocha aus Sao Paulo verkauft. Der 70-Jährige will selbst versuchen, sich einen Platz im Team für Rio zu sichern. Bislang verzeichnet der Weltreiterverband FEI nur ein internationales Grand Prix-Ergebnis von ihm, von 2012 beim CDI3* in Sao Paulo, wo er mit 64 Prozent im Sattel von Valentino G Achter wurde, einem Pferd, das zuvor von Hubertus Schmidt vorgestellt worden war und mit ihm unter anderem 2011 den Grand Prix von Hamburg gewann. In Eremo hat Dr. Ferreira da Rocha nun einen Weltcup-Dritten unter dem Sattel. Dies war 2012 das Karrierehighlight des kalibrigen Braunen unter Valentina Truppa.

Der 15-jährige Jazz-Sohn Toots wird hingegen künftig in japanischem Beritt sein. Die Japaner, die vergangenes Jahr in Perl-Borg ihr Ticket für Rio lösten, haben in letzter Zeit massiv in europäische Pferde investiert, unter anderem Tiesto von Christoph Koschel, Don Lorean von Alexandra Barbancon und zuletzt Clearwater von Anne van Olst. Der 1,88 Meter-Hüne Toots soll nun von Akane Kuroki geritten werden, die zunächst bei Anky van Grunsven trainiert hatte, nun aber in den Stall Bartels gewechselt ist.

Ursprünglich sollte Toots für Imke Schellekens-Bartels der Nachfolger ihrer WM-Stute Sunrise werden. Doch er hatte wiederholt mit Verletzungen zu kämpfen und pausierte mehr als zwei Jahre, ehe er vor kurzem wieder seine ersten Turniere gehen konnte. Die Familie Bartels begründet die Verkaufsentscheidung unter anderem mit der Schwangerschaft von Tochter Imke: „Unter anderem wegen Imkes Schwangerschaft war eine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio dieses Jahr weniger wahrscheinlich. Imke hat in Abstimmung mit den Eigentümern beschlossen, das Pferd zu verkaufen, so dass er weiterhin eine Chance hat, sich für Rio zu qualifizieren. Toots wird im Stall der Academy Bartels bleiben und Imke wird das Paar trainieren.“

www.eurodressage.com