Erfolgreicher Tag für Familie Helgstrand in Aarhus, Jovian mit über 83,7 Prozent im Grand Prix

Schon gestern in der Intermédiaire II bei seinem ersten S***-Auftritt im dänischen Aarhus hatte Jungpferde-Weltmeister Jovian mit Andreas Helgstrand im Sattel. Heute im Grand Prix setzten sie noch einen drauf. Nicht der einzige Erfolg für die Familie bei dem nationalen Turnier.

Schon zu Beginnt der Prüfung war Andreas Helgstrand in Führung gegangen, zunächst allerdings auf der Sezuan-Tochter Queenparks Wendy. Auch für diese nun achtjährige dänische Stute, die wie auch Helgstrands zweites Pferd über reichlich Dressurpferde-WM-Erfahrung verfügt, ist Aarhus das erste S***-Turnier. In ihrem ersten „richtigen“ Grand Prix gab es 77,233 Prozent.

Das war so lange die Führung, bis Stallkollege Jovian kam, der Weltmeister der Siebenjährigen von 2021. Für den KWPN-Hengst v. Apache-Tango gab es bei seiner Grand Prix-Premiere vor drei dänischen Richtern satte 83,70 Prozent. Dabei erhielt er mehrfach die 10,0 für seinen starken Trab, starken Galopp, die Traversalen und die Passagen. Auch in den Fußnoten wurde zur Idealnote gegriffen, unter anderem als es darum ging, Sitz und Einwirkung des Reiters zu beurteilen … Das war der Sieg und Wendy wurde Zweite.

Dahinter reihte sich mit 72,233 Prozent Daniel Bachmann Andersen auf dem auch erst zehnjährigen Zippo ein

Belantis siegreich in Intermédiaire I

In der kleinen Tour konnte sich Helgstrand Junior, Alexander Yde Helgstrand, über einen großen Erfolg mit seinem Neuzugang Belantis freuen. Der im Stall von Isabell Werth ausgebildete DSP-Schimmel, ehemaliger Siegerhengst, nun Wallach, trug den 18-jährigen Helgstrand zum Sieg in der Intermédiaire I. 75,044 Prozent gab es für das Paar.

Zweiter wurde der Schwede Carl Hedin auf dem achtjährigen Dante Weltino-Sohn Davalerian mit 71,623 Prozent, dicht gefolgt von Anette Ejlersgaard und Baunehøjens Carpaccio v. Charmeur (71,360).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Auch interessant